Eröffnung der Kunstinstallation mit feierlichem Adventssingen

Am kommenden Freitag, dem 2. Dezember 2016, findet gleich früh am Morgen, um 7:30 Uhr, im Atrium der GrabowerEldekinder Grundschule ein feierliches Adventssingen statt. Das Besondere daran ist, dass im 14 Meter hohen Atrium ein winterlich anmutender Fantasiegarten bestaunt werden kann. Dieser besteht aus außergewöhnlichen und besonders glitzernden Objekten, die die Schülerinnen und Schüler der Grundschule gemeinsam mit Wismarer Innenarchitektur-Studierenden geschaffen haben.

Was Schülern, Lehrern, Eltern und Gästen während der Adventszeit als schwebender, rätselhafter Zaubergarten präsentiert wird, wurde von den Innenarchitektur-Studierenden der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar als künstlerische Installation innerhalb eines zusätzlichen Seminars zum Entwurfsprojekt „Eldekinder Grundschule“ erarbeitet.

Dieses Entwurfsprojekt beschäftigt sich mit dem Grundschulumbau aus Anlass der Inklusion und rückt beispielhaft die Grabower Grundschule in den Fokus. „Inklusion bedeutet in diesem Falle nicht nur Barrierefreiheit, sondern um allen Entwicklungsstufen der Kinder gerecht zu werden zu können, wurden viele neue Anforderungen an die Räumlichkeiten formuliert und erarbeitet“, so Professor Hantke. Im Rahmen des Entwurfsprojektes werden von den Studierenden Modellklassenräume entwickelt, die als Pilotprojekte verstanden werden und als Anschauungsbeispiel für viele Schulen in Mecklenburg-Vorpommern dienen sollen. Beide Projekte werden von den Professoren Annette Leyener und Oliver Hantke betreut.

Die Hospitanz im Unterricht und das Erarbeiten vieler fantasievoller Objekte für einen Zaubergarten war für die Grundschüler und Studierenden nicht nur eine Herausforderung, sondern auch ein ganz besonderes und verbindendes Erlebnis.

Pressemitteilung der Hochschule Wismar