Lehrerinnen und Lehrer lernen in den Ferien/Ministerin Hesse: Vorträge und Workshops erfreuen sich regen Zuspruchs

In Mecklenburg-Vorpommern nutzen rund 700 Lehrerinnen und Lehrer die ersten drei Tage der Winterferien, um sich fortzubilden. Sie nehmen vom 5. bis 7. Februar 2018 an den Veranstaltungen der diesjährigen Winterakademie des Instituts für Qualitätsentwicklung (IQ M-V) teil. Hauptveranstaltungsort ist zum fünften Mal in Folge das Musikgymnasium Käthe Kollwitz in Rostock.

„Die Vorträge und Workshops der Winterakademie erfreuen sich auch in diesem Jahr regen Zuspruchs“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Die Winterferien sind eine gute Gelegenheit, sich fortzubilden – auch, weil kein Unterricht ausfällt. Bei vielen Lehrerinnen und Lehrern haben die Fortbildungen seit Jahren einen festen Platz im Terminkalender. Ich freue mich, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer sich drei Ferientage Zeit nehmen, um sich Tipps und neue Anregungen für den eigenen Unterricht zu holen“, so Hesse.

Auch in diesem Jahr legt die Winterakademie den Fokus auf die Qualität des Unterrichts und die Unterrichtsentwicklung. In den Veranstaltungen geht es darum, wie die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern bei der Inklusion gelingen kann. An einigen außerschulischen Lernorten können sich Lehrerinnen und Lehrer über Bildungsangebote informieren. Dazu zählen der Zoo Rostock mit dem Darwineum, das Institut für Chemie der Universität Rostock, die Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) in Rostock und die Jugendherberge Warnemünde.

Pressemitteilung / Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V