Staatssekretär Michallik ernennt Expertin für frühkindliche Bildung und Erziehung zur Professorin

Vor der Begrüßung der neuen Studenten an der Fachhochschule Neubrandenburg im Rahmen einer feierlichen Immatrikulationsfeier in der Neubrandenburger Konzertkirche ernennt Bildungsstaatssekretär Udo Michallik heute Dr. Marion Musiol zur ordentlichen Professorin für Vorschulpädagogik im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung.

„Frau Dr. Musiol ist eine bundesweit anerkannte Expertin für Vorschulpädagogik“, so Staatssekretär Udo Michallik. „Die Ernennung ist für Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Reform der Erzieherausbildung. Auf diesem Weg hat Frau Dr. Musiol in den vergangenen Jahren bereits wichtige Pionierarbeit geleistet. Mit der Berufung kann diese Arbeit kontinuierlich fortgesetzt werden. Als Bildungsministerium haben wir im Rahmen der frühkindlichen Bildung und Erziehung hohe Erwartungen an diese Professur. Wir sehen an der Fachhochschule Neubrandenburg das Zentrum für frühkindliche Bildung und Erziehung, das künftig verstärkt mit dem neuen Lehrerbildungszentrum an der Universität Rostock zusammenarbeiten wird, um hier den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule optimal zu gestalten und aufeinander abzustimmen. Damit sind wir bildungspolitisch wiederum einen Schritt weiter, um im Land ein ganzheitliches Bildungskonzept von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenenbildung zu verwirklichen. Die Konzentration aller Bildungsbereiche im Bildungsministerium zahlt sich einmal mehr aus.“

Zur Person:

Dr. Marion Musiol, bisher Hochschule Neubrandenburg, Professorin für den Modellstudiengang „Early Education – Bildung und Erziehung im Kindesalter“ hat zum 1.10.2007 eine W2-Professur für Vorschulpädagogik im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung an der Hochschule Neubrandenburg angenommen.

Die 1953 in Halle geborene Wissenschaftlerin hat ihre Ausbildung zur Erzieherin an der Pädagogischen Fachhochschule Halle absolviert und arbeitete anschließend in Kindertagesstätten. Danach studierte sie in Berlin das Fach Erziehungswissenschaften (Abschluß: Dipl., Humboldt-Universität Berlin) und promovierte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg über die Fragen von Brüchen und Berufsverläufen in Berufsbiographien von Erzieherinnen in Kindertagesstätten.

Von 1998 bis 2000 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für angewandte Sozialisationsforschung (Schwerpunkt „Zum Bildungsauftrag in Kindertageseinrichtungen“). Anschließend war sie bis 2001 an den Frankeschen Stiftungen zu Halle/S. als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektleiterin eines Landesprojektes im Freistaat Sachsen „Implementation von Ergebnissen aus dem Modellprojekt – Zum Bildungsauftrag in Kindertageseinrichtungen“ tätig.

2002 – 2003 wechselte sie als Bildungsreferentin ins Sächsisch-Anhaltinische Bildungswerk Halle/S. für Elementar- und Familienpädagogik e.V.

2003 – 2004 war sie Referentin für den Bereich Bildung an der Diakonischen Akademie Deutschland, Berlin. Hier erreichte sie der Ruf der Hochschule Neubrandenburg. Seit dem 20.12.2004 ist Prof. Musiol an der Hochschule Neubrandenburg Professorin für den Modellstudiengang „Early Education – Bildung und Erziehung im Kindesalter.

Professorin Musiol ist seit etwa 17 Jahren in der Fort- und Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern, Leiterinnen und Leitern, von Fachberaterinnen und Fachberatern sowie in der Beratung von Trägern der Freien Wohlfahrtsverbände auf unterschiedlichen Ebenen tätig. Auch in M-V ist Frau Prof. Musiol in diesem Bereich mehrfach involviert.

Zu ihren Hauptforschungsgebieten gehört die frühkindliche Bildung. Prof. Musiol hat in ihrer bisherigen Tätigkeit als Erzieherin sowie bei INFANS, Frankesche Stiftungen zu Halle/S., an der Diakonischen Akademie Deutschland umfassende Erfahrungen in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern, gesammelt.

Dank der Kontakte und Kompetenzen von Frau Prof. Musiol ist es gelungen, den Studiengang Early Education regional und überregional erfolgreich zu platzieren.