Deutschland und M-V im Regen-Sommer 2017

Was ist in diesem Sommer 2017 nur los. Sonst ließen uns nur unsere Spitzen-Politikerinnen und -Politiker stets nur „im Regen stehen“ und nun gilt Selbiges von ganz, ganz oben. Petrus macht sich ähnlich schlechte Scherze mit den Deutschen, was diese eigentlich nur von den Damen Merkel, Schwesig, von den Leyen & Co. gewohnt sind.

Es regnet, es regnet, die Erde wird nass…

Kaum hat der eine Regen aufgehört, beginnt auch schon der nächste. Dazwischen – damit das Land nicht gänzlich in Depressionen versinkt – gibt es zur Abwechslung auch mal ein paar Sonnenstrahlen. Ansonsten nur Trübsal, Feuchtigkeit und viel Wind.

„Master(innen) of Desaster(innen)“

Ähnlich ist es mit der „großen Politik“. Kaum ist das eine Desaster (noch nicht) beendet, also verpfuschte Großprojekte a la Berliner Flughafen, eine desolate Gesellschaftspolitik mit Spontan-Entscheidungen, G 20, Kartell-Skandal bei der deutschen Auto-Industrie, da beginnt auch schon das nächste…

Inzwischen hat man bemerkt, dass die Sozialkosten hierzulande explodieren – nicht zuletzt „dank“ der üppigen Beamten-Pensionen. Ab und zu, um das Volk bei Laune zu halten, werden dann ein paar geschönte bzw. frisierte Statistiken zum Arbeitsmarkt und zur wirtschaftlichen Entwicklung präsentiert. Wenn schon die Renten nicht sicher sind, dann soll zumindest vermittelt werden, dass es „uns“ – trotz allem – doch „gut geht“.

Her mit dem „politischen Zylinder“

Aus dem „politischen Zylinder“ werden dazu noch einige „Nebelkerzen“ gezaubert, die sich „Fachkräftemangel“, „Mindestlohn“ und „Frauen an die Macht“ nennen. (Übrigens: Das beste Mittel gegen den Mangel an Fachkräften ist es, auch Fachkräfte einzustellen. Nicht immer nur Partei-Soldatinnen und -Soldaten mit Nothilfe-Abi!)

Nun haben wir schon so viele Frauen an der Macht, dass das Volk bald in Ohnmacht fällt, denn leider gilt: Auch Frauen kochen nur mit Wasser. Wenn diese heutzutage überhaupt noch kochen können…

So dürfen wir allerlei „Merkeleien und Manuelereien“ über uns ergehen lassen, bis wir gar nichts mehr „merkeln“ oder „merken“.

Wenig freudvolle Aussichten

Aber auch außerhalb Deutschland sieht es nicht gerade freudvoll aus: Konflikte allerorten.

Während wir jedoch im Regen stehen, haben andere eine „Affen-Hitze“ – und umgekehrt…

Die kulturelle Open Air-Saison mit den Schlossfestspielen Schwerin, den Vineta-Spielen in Zinnowitz, der Müritz-Saga in Waren/Müritz, den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek, den Schloßgartenfestspielen in Neustrelitz, dem Piraten Open Aor in Grevesmühlen, dem Festspielsommer M-V und und und litt bzw. leidet ebenfalls unter den Launen von Petrus. Die Zuschauer kommen dennoch und leiden mit Künstlerinnen bzw. Künstlern mit. Denn „merkle“: Geteiltes Leid ist halbes Leid!

Her mit den Wahl-Umfragen zur Bundestagswahl 2017

Apropos geteilt: Deutlich mehr als halbiert hat sich die Zustimmung zur SPD in den letzten 45 Jahren. Hatte die SPD unter Bundeskanzler Willy Brandt bei der Bundestagswahl 1972 noch 46 Prozent, so sieht das Meinungsforschungsinstitut FORSA die „Sozis“ aktuell (2.8.17) bei 22 Prozent. Hatte damals, 1971, Willy Brandt für seine „Ostpolitik“, die letztendlich zur friedlichen Überwindung des Kommunismus führte, den Friedensnobelpreis erhalten, so wird die SPD 2017 mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Schulz wohl nicht einmal den „goldenen Blumentopf“ gewinnen.

Der Humor der Deutschen

Die Beliebtheitswerte für unsere „ewige Kanzlerin“ steigen immer weiter, während jene des SPD-Spitzenkandidaten in den Keller rutschen. Dass die Deutschen im Sommer – trotz Dauer-Regens – ihren speziellen Humor beibehalten, beweist folgendes Ergebnis der Meinungsforscherei: Laut dem ZDF-Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen im Juli 2017 glauben 55 Prozent der Deutschen, dass Merkel deutlich mehr Sachverstand besitzt als Martin Schulz. Nur 7 Prozent billigen diesem mehr Sachverstand zu. Hallo! Sachverstand und Spitzen-Politiker in Deutschland des Jahres 2017.. Das ist doch gar nicht kompatibel…

Und so regnet es und regnet und regnet. So richtiger Regen ist für den 24.September angesagt. Dann wird es nämlich Prozente regnen. Fragt sich nur, wer die meisten erhält. Obwohl auch das bereits ein „offenes Geheimnis“ ist!

Marko Michels

Update (4.8.17): Nun sieht es so aus, als gäbe es nicht nur „faule Eier“, die uns unsere Spitzen-Politiker in Form von steigenden Steuern, Abgaben bzw. Gebühren „ins Nest“ legen, nein, jetzt werden einem schon „verseuchte Eier“ auf dem Frühstückstisch serviert.

Und eine „Grüne“ ärgerte sich in Niedersachsen über die eigene Partei „schwarz“ und wechselte auch zu den „Schwarzen“, also zur CDU. Für Rot-Grün in Hannover ist die Mehrheit dahin – dumm gelaufen… Na vielleicht tritt demnächst ja auch noch unsere MP zur CDU über?!

mm

1.Foto und 2.Foto (Michels): Bis zum 6.August wurde auf dem Alten Garten in Schwerin während der Schlossfestspiele die „West Side Story“ präsentiert – auch bei Regen. Wenn das der SED-Parteisekretär wüßte – ein Stück des Klassenfeindes in der Ostzone… Ach so, wir haben ja den Sommer 2017 nicht 1977!

3.Foto: Alles gut bei den Werften in M-V, speziell auch in Wismar, im Sommer 2017?!