10 Millionen Euro teures Projekt

In der Schweriner Graf-Yorck-Straße entsteht gerade eines der modernsten Polizeizentren des Landes. Heute lud Finanzminister Mathias Brodkorb zum Richtfest des rund 10 Mio. Euro teuren Projekts.

Modern und funktional – das waren die Anforderungen an den Anbau für die Bereitschaftspolizei in Schwerin. Sie soll künftig vollständig am Standort in der Graf-Yorck-Straße untergebracht werden. Neben einsatztaktischen Vorteilen, verspricht sich die Landesregierung auch niedrigere Bewirtschaftungskosten.

Der Backsteinbau wird aufgrund seiner modernen Architektur auf drei Geschossen die einzelnen Bereiche klug miteinander verbinden. So werden im Erdgeschoss unter anderem der Sportbereich, ein Schulungsraum sowie die Waffenkammer untergebracht, im ersten Obergeschoss wird sich überwiegend die Verwaltung befinden, im 2. Obergeschoss werden Unterkünfte sein, für die technischen Anlagen steht das Dachgeschoss zur Verfügung.

Das Ergebnis sind kurze Wegebeziehungen und außerordentlich geringe Verschnittflächen. Kurzum: Mit dem Neubau werden modernste Arbeitsbedingungen mit optimalen Funktionsbedingungen geschaffen.

Eine Besonderheit des Baus war die umfangreiche Vorbereitung des Baufeldes. Auf über 10.000 Quadratmetern musste zunächst Munition geborgen werden. Über 200 Kilogramm Patronen, 12 Granaten und verschiedenen Waffenteile wurden dabei gefunden. Das Beräumen war erheblich aufwändiger als zunächst angenommen. Dadurch verzögert sich der Baubeginn um zwei Monate.

Finanzminister Mathias Brodkorb anlässlich des Richtfestes: „Wie heißt es so schön? Was lange währt wird endlich gut! Wir haben hier nicht nur eines der modernsten Dienstgebäude der Polizei, wir haben auch eines der schönsten. Es verbinden sich Tradition und Moderne. Dadurch, dass wir beim Material des Neubaus auf Backstein gesetzt haben, haben wir eine Verbindung zu den Bestandsbauten geschaffen. In der Formensprache aber zeigt sich eine moderne und – das ist wohl das Wichtigste – funktionale, zeitgemäße Architektur.“

Pressemitteilung des Finanzministeriums M-V