Aufführung im Rahmen des 600jährigen Universitätsjubiläum

„Das grüne Ungeheuer“, Ensemble Offene Bühne (Copyright: Volkstheater Rostock / Dorit Gätjen)

Im ausverkauften Ateliertheater Rostock fand am 17. Mai 2019 die Premiere des Theaterstücks „Das Grüne Ungeheuer“ statt. Unter der Regie von Christof Lange entwickelten Schauspielerinnen und Schauspieler des StudentInnenclubs des Volkstheaters das Stück eigenständig und präsentierten es anschließend auf der Bühne. Die Aufführung fand im Rahmen des 600-Jährigen Universitätsjubiläums statt.

Der Name des Theaterstücks führt auf das Universitätsgebäude in der Parkstraße zurück, das bei Studierenden unter dem Namen „Das Grüne Ungeheuer“ bekannt ist. Auch inhaltlich beschäftigte sich die Darbietung mit Geschichten aus dem Studierendenleben. Mit zahlreichen Charakteren porträtierten die Schauspielerinnen und Schauspieler die alltäglichen Sorgen einer Studentin mit Szenen aus dem Prüfungsamt, der Mensa oder einem Studentenclub. Auch die langjährige Geschichte der Universität wurde szenisch umgesetzt, indem ehemalige Studenten, wie der Schriftsteller Erich Kästner, dargestellt wurden.

Das Mitmachangebot „Offene Bühne“, zu dem der StudentInnenclub gehört, ist eine Kooperation zwischen der Theatergruppe Freigeister und dem Volkstheater Rostock. Acht Studierende, die das Stück über die letzten Monate konzipiert und geschrieben haben, waren an der Inszenierung von „Das Grüne Ungeheuer“ beteiligt. Theatererfahrung muss man zum Mitmachen aber nicht mitbringen. „Ich habe vorher noch gar keine Theatererfahrung gehabt,“ so die Studentin Julia Rost, die nach ihrem Studium in der Filmbranche tätig sein möchte.

Die Premiere war zunächst eine einmalige Aufführung in dieser Spielzeit. Voraussichtlich im November wird das Theaterstück wieder zu sehen sein.

Pressemitteilung der Universität Rostock