Das Pfarrhaus in Neubukow (Landkreis Bad Doberan) wird modernisiert und instandgesetzt.

Dafür stehen Städtebauförderungsmittel in Höhe von rund 15.000 Euro zur Verfügung. Neben der Fassade sollen auch das Dach und die Fenster im Erdgeschoss saniert werden. Das Gebäude ist als Einzeldenkmal in die Denkmalliste eingetragen und hat für Neubukow eine besondere städtebauliche Bedeutung.

Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich neben der Sozialstation auch die Friedhofsverwaltung.

Die Stadt Neubukow wurde im Jahr 1991 in das Städtebauförderungsprogramm aufgenommen. Bis 2006 wurden für die Erhaltung und Erneuerung des Stadtkerns rund 10,9 Millionen Euro Städtebauförderungsmittel bewilligt. Damit wurden unter anderem die Sanierung des Marktplatzes, des Rathauses und der Schliemann-Gedenkstätte realisiert. Darüber hinaus wurden 121 private Gebäude unter anderem mit Städtebauförderungsmitteln modernisiert und instandgesetzt.