Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) hat heute den Leitenden Oberstaatsanwalt Dr. Klaus Müller als neuen Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Rostock feierlich in sein Amt eingeführt.

Dr. Klaus Müller tritt die Nachfolge von Helmut Trost an, der von der Ministerin im April diesen Jahres zum Generalstaatsanwalt ernannt worden ist. „Dr. Klaus Müller ist ein herausragend qualifizierter Jurist, der sich durch hohes Engagement und Flexibilität auszeichnet. Mit ihm steht eine Persönlichkeit und ein in jeder Hinsicht kompetenter Fachmann an der Spitze der größten Staatsanwaltschaft des Landes“, sagte Kuder heute in Rostock. In Ihrem Festvortrag kündigte sie darüber hinaus die Unterstützung der Bundesratsinitiative zum härteren Vorgehen gegen extremistische Straftäter an und betonte, dass die Justiz auch im Rahmen der bereits heute bestehenden rechtlichen Möglichkeiten noch effizienter und effektiver gegen Extremismus vorgehen werde. Hierzu wird derzeit ein Maßnahmenkatalog erarbeitet.

Dr. Klaus Müller wurde im Januar 1960 in Wolfersweiler/Saarland geboren. Er ist verheiratet. Im Anschluss an die juristischen Staatsprüfungen (1986 und 1989) war er zunächst als Rechtsanwalt tätig. Seine Justizlaufbahn begann er im April 1992 bei der Staatsanwaltschaft Stralsund, wo er im April 1994 zum Staatsanwalt ernannt wurde. Berufsbegleitend promovierte er im November 1994 an der Universität Greifswald zum Doktor der Rechte. Nach Abordnungen an die Generalstaatsanwaltschaft wurde er im April 1998 zum Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft ernannt. Im Anschluss an eine Abordnung in das Justizministerium in der Zeit von Januar 1999 bis November 2003, nahm er bis April 2005 die Geschäfte des Ständigen Vertreters des Leitenden Oberstaatsanwalts in Neubrandenburg wahr. Im Oktober 2005 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft und zum Ständigen Vertreter des Generalstaatsanwalts ernannt. Seit April 2007 war er mit der kommissarischen Leitung der Staatsanwaltschaft Rostock beauftragt.