„Für Kinder und Jugendliche sinnvolle Freizeitangebote schaffen …“

Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest engagiert sich auch intensiv um die Förderung des Sportes in der Region.

BummiLaufenDabei ist es ein wesentliches Ziel, sinnvolle Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Anfang Mai begann das diesjährige Turnier um den 12.Sparkassen-Cup in Lübstorf, ein Angebot für Heranwachsende, die zwar nicht Mitglied eines Vereines sind, sich aber dennoch sportlich betätigen wollen …

MV-Schlagzeilen sprach mit Herrn Manuel Krastel, Diplom-Volkswirt und Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, über das sportliche, kulturelle und soziale Engagement seines Geld-Institutes

> Frage: Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest bewegt – insbesondere einiges in „Sachen Sport“. Welche Gründe sprechen für das vielfältige Engagement Ihrer Sparkasse ?

MK– Manuel Krastel: Zunächst: Als regionales Kreditinstitut sind wir für unsere Region tätig und engagieren uns für alle, die hier leben. Das beginnt im Bereich der Wirtschaft über die Kultur bis hin zu sozialen Aspekten bzw. zum Sport.

Gerade die sportliche Förderung ist ungemein wichtig, gerade vor dem Hintergrund, dass viele Menschen unterschiedlichen Alters sehr aktiv sind. Für Kinder und Jugendliche müssen sinnvolle Freizeitangebote geschaffen werden, dass sie nicht nur auf der Straße rumhängen, sondern ihre Kraft und Motivation sinnvoll nutzen können.

> Frage: Da ist ja sicherlich der Sparkassen-Cup unter dem Motto „Sport statt Gewalt“ ein gutes Beispiel – oder ?

– Manuel Krastel: In der Tat. Unserer Jugend soll nicht nur eine positive, optimistische Lebenseinstellung vermittelt werden, sondern darüber hinaus sollen sie ein faires Verhalten im öffentlichen Umgang miteinander entwickeln.

BummiDiese gute, seit 1998 bestehende Tradition, wird auch in diesem Jahr wieder von der Sparkasse NWM, dem Kreisfußballverband, dem Stadtsportbund Wismar, dem Kreissportbund NWM, der Hansestadt Wismar und dem Landkreis NWM organisiert. Das Turnier im Straßenfußball 2009 wird dabei von Mai bis Juni ausgetragen und repräsentiert die ganze Region, denn in elf Orten wird gespielt.

FuBoxenIm letzten Jahr, beispielsweise, nahmen über 800 Teilnehmer in fast 120 Teams, darunter vier Mädchen-Mannschaften, teil. Es ist in erster Linie ein Angebot an Jugendliche, die nicht Mitglied eines Vereines sind, aber dennoch sportlich aktiv sein wollen.

Die Idee zu diesem Wettbewerb hatten unser ehemaliger Vorstandsvorstizender, Gerhard Raabe, und Hans-Joachim Jantzen, Vorsitzender des VfL Blau-Weiß Neukloster am Rande der Sportlerehrung 1998. Und wie das im Bereich der Sparkassen und des Sportes so ist: Eine gute Idee gehabt, fundiert umgesetzt und zum dauerhaften Erfolg geführt !

… Das Finale um den diesjährigen Sparkassen-Cup, den 12., steigt übrigens am 3.Juli in Grevesmühlen. Der Auftakt am 7.Mai in Lübstorf war bereits sehr erfolgreich.

> Frage: Wer kommt im Bereich des Sportes eigentlich in den Genuss Ihres Sponsorings aus ? Gibt es auch Geld für kulturelle Projekte ?

– Manuel Krastel: Unser Ziel ist es, möglichst viele Vereine zu fördern. Wir arbeiten daher sehr eng mit dem Stadtsportbund Wismar und dem Kreissportbund Nordwestmecklenburg zusammen. Unsere Fördermittel gehen primär an diese Institutionen, zumal diese Institutionen auch den entsprechenden Überblick haben und entsprechend des Bedarfs die Mittel an die Vereine weitergeben.

LaufenBUMBezogen auf Wismar bedeutet dieses zum Beispiel, dass die Vereine bei der Anschaffung von Sportgeräten finanziell unterstützt werden. Zudem wird ein Teil der Mittel dafür verwendet, die Vereine von den Entgelten, die für die Nutzung der Sportanlagen anfallen, zu entlasten. Damit profitieren sehr viele Vereine von unserem Sponsoring, etwas, was uns sehr entgegenkommt.

Beim Kreissportbund NWM werden mit den finanziellen Mitteln u.a. auch Übungsleiter entschädigt. Nicht nur die vermeintlichen sportlichen Leuchttürme sollen profitieren – sondern alle. Wir fördern darüber hinaus auch den Nachwuchssport, z.B. auch die nun wieder stattfindenden Bummi-Olympiaden, oder einzelne Kindertagesstätten im Losverfahren zum Kindertag.

CIOFFDamit kommen letztendlich alle Kitas zum Zuge. Kulturell sind wir natürlich außerdem engagiert. So unterstützen wir die Festspiele M-V, den Schönberger Musiksommer, Schloss Wiligrad und das CIOFF-Folklore-Festival.

> Frage: Sport fördern ist die eine Seite der Medaille. Sport selbst zu treiben, allerdings die andere. Wie sportlich ist die Sparkasse NWM ?

– Manuel Krastel: Wir nehmen für uns in Anspruch eine wirklich sportliche Sparkasse zu sein. Wir haben zum Beispiel eine Betriebssportgemeinschaft, in der aktiv Fußball gespielt.

FKLeDarüber hinaus gibt es viele Läufer, die auch regelmäßig zum sportlichen Hightliht in der Sparkassenorganisation, dem Sparkassen-Marathon, fahren. Diese Veransaltung haben wir übrigens gemeinsam mit unseren Kollegen aus Schwerin 2003 schon einmal selbst ausgerichtet.

Na dann, sowohl in Sachen Sparkasse und Sport immer genügend „Puste“ !

Die Fragen stellte: Marko Michels.

F.: 1./4./8.Impressionen von der BUMMI-Olympiade 2008: Anno 2009 wird die BUMMI-Olympiade in Wismar am 19. und 20.Mai sowie das BUMMI-Spielfest am 26.Mai stattfinden. / 2.Sportfest während der Einweihung des neuen PSV-Stadions 2008. M.M. / 3.Manuel Krastel (Sparkasse Mecklenburg-Nordwest). / 5.Fuballspiel im neuen PSV-Stadion in Wismar. M.M. / 6.Boxen – Traditionssportart in Wismar seit 1920. M.M. / 7.Mareen Tegler und Antje Borkowski, Handball-Spielerinnen der TSG Wismar, beim Schwedenlauf 2008. M.M. /  9.Impression vom CIOFF-Folklore-Festival bei dessen Eröffnung im Theater Wismar 2007. M.M. / 10.Sofortiger Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga 2009 gelungen – Mannschaftskapitän Franca Kühne mit dem Pokal. M.M. / 11.Leichtathletik-Sportfest im Kurt-Bürger-Stadion.