„Mehr als nur Werbung …“ – die Sportstadt Wismar zwischen „Fitnesstag 2009“ und „Sportlerehrung 2009“

Wonnemar-Marketing-Chefin Madlen Roggentin über den Aktionstag „Fit ins Jahr 2009“, die Angebote im Wonnemar und ihre sportlichen Favoriten in der Hansestadt

Frage: Das Wonnemar ist mittlerweile nicht nur zu einem Sportzentrum in Wismar, sondern in ganz Mecklenburg-Vorpommern avanciert. Was ist nun das Besondere an dieser Einrichtung ?

MRoggentinMadlen Roggentin: Ein „Plus“ des Wonnemar sind zweifellos die abwechslungsreichen Angebote, die vorhanden sind. Im Prinzip „steht“ es auf sechs „Säulen“, dem Erlebnis- sowie Sportbad, dem Gesundheitsbad, der Sauna-Landschaft mit integriertem Wellnessbereich und dem separaten Fitnessbereich. Selbst in jedem einzelnen dieser Bereiche gibt es vielfältige Inhalte, die nur genutzt werden müssen. Komplettiert wird die ganze Palette durch eine niveauvolle Gastronomie.

Frage: Nun fand „Fit ins neue Jahr !“,  der traditionelle Aktionstag in Zusammenarbeit mit der BARMER am letzten Januar-Wochenende statt. Für das Wonnemar nur eine Werbe-Plattform ?

Madlen Roggentin: Natürlich ist es mehr als nur eine zusätzliche Werbung. Es wurden Familienwettbewerbe und Aqua-Kurse angeboten, die DLRG Wismar betreute die Kinder, Sport- und Schwimmabzeichen konnten erworben werden, ein Fitness-Forum fand statt, bei dem der renommierte Wismarer Physiotherapeut Ralph Trampe einen Vortrag zum Thema „Gesunder Rücken“ hielt, und zudem wurden Anregungen zum gesunden Kochen gegeben. Es ging um den Zusammenhang zwischen Sport, einer gesunden und ausgeglichenen Lebensweise mit einer richtigen Ernährung. Beim Show-Kochen hatten hierzu Wismars Stadtpräsident Dr.Gerd Zielenkiewitz und die Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg, Frau Birgit Hesse, interessante Tipps und Rezepte parat.

Die Sport-Interessierten können an solchen Aktionstagen animiert werden, dauerhaft etwas für ihre Gesundheit zu tun. Vielleicht gelingt es bei einigen ?! Wenn dem so ist, bietet das Wonnemar alle Möglichkeiten für Bewegung, Fitness und Erholung.

Frage: Am Jahresanfang habe alle zunächst „gute Vorsätze“ – nach vier Wochen ist damit meist Schluss. Meinen Sie ernsthaft, dass das Wonnemar tatsächlich etwas daran ändert oder ist es nur „frommes Wunschdenken“ ?

Madlen Roggentin: Moment ! Zunächst ist „Wunschdenken“ gar nicht einmal so verkehrt. Es geht vom „Möglichen“ bis zum „Erträumten“ aus. Also das „Fundament“ stimmt. Wer erkannt hat, dass sich an seiner Lebensweise einiges ändern muss, trifft im Wonnemar auf kompetente Beratung, sachkundige Trainer und freundliche Mitstreiter.

Seit September 2008 ist der 1200 Quadratmeter große Fitnessbereich auf zwei Ebenen völlig modernisiert worden. Der Kursraum ist voll klimatisiert und es kann an den Geräten der neuesten Generation, vom Weltmarktführer und Ausstatter der Olympischen Spiele hergestellt, trainiert werden.

Da dürfte auch so mancher aktuelle Olympionike neidisch werden. Die Trainerinnen und Trainer bieten zudem Hilfestellung und konzipieren individuelle Trainingspläne. Das Kursprogramm ist außerdem sehr vielfältig – von BOP bis Yoga findet sich für jede/jeden bestimmt die passende Aktivität.

Dass sich jemand vom Ambiente, vom Personal und von den potentiellen Trainingskollegen nicht begeistern lässt, ist daher sehr unwahrscheinlich.

Frage: Nach so viel Kraftanstrengung  im Fitnessbereich ist sicherlich der Schwimmbereich die pefekte Ergänzung – oder ?

Madlen Roggentin: In der Tat mit Gesundheitsbad. Schwimmbecken oder dem Wellenbecken kann man im „nassen Element“ sowohl sportiv unterwegs sein bzw. relaxen. Übrigens: Die Wismarer Sportvereine greifen gern auf die Angebote im Wonnemar-Schwimmbecken zurück und unsere Wettkämpfe, z.B. das 12-Stunden-Schwimmen, sind legendär ebenso wie unsere Sauna-Nächte.

Frage: Apropos Saunanächte: Da hat sich ja in den letzten Wochen eine Menge getan …

Madlen Roggentin: Wir haben seit November 2008 mittlerweile die mit 7500 Quadratmetern größte Sauna-Landschaft – mit acht verschiedenen Saunen – in Mecklenburg-Vorpommern. Übrigens: Genau zu einem passenden Jubiläum !

Vor 10 Jahren, 1999, fanden  die ersten Weltmeisterschaften im Saunieren in Finnland statt, wo es seit einigen Tausend Jahren eine feste Tradition ist. Überhaupt hat das Saunieren neben der gesundheitsfördernden Bedeutung gerade in Skandinavien und Russland eine herausragende gesellschaftliche Stellung. Hier werden Kontakte geschmiedet, Geschäftsverträge perfekt gemacht und sogar Politik betrieben … Sauna ist Kult und es ist schön, dass Wismar in dieser Hinsicht Vorreiter in M-V ist.

Das Wonnemar bietet dabei, z.B. eine Panorama-Sauna mit einem traumhaften Blick auf die Kulisse der Altstadt , eine Erdhügel-Sauna mit Kamin und die See-Sauna am idyllischen Wonnemar-Badesee.

Letzte Fragen: Welche Bedeutung hatte für Sie persönlich der Aktionstag „Fit ins neue Jahr“ ? Nicht zuletzt: Der Sport hat in Wismar viele Gesichter …. Welche sportiven „Gesichter“ favorisieren Sie persönlich ?

Madlen Roggentin: So ein Tag, hier in unserer Einrichtung, zeigt in Zeitraffer wie vielseitig und ausgewogen die Angebote im Wonnemar sind. Doch nicht nur bezogen auf das Wonnemar: So ein Tag zum „Aktiv sein“ vermittelt, dass eine aktive Lebenseinstellung nur durch Bewegung verbunden mit einer gesunden Ernährung möglich ist. Er kann jeder/jedem helfen, neue Wege hinsichtlich einer neuen Lebensweise zu beschreiten. Eine neue Lebensweise bedeutet letztendlich ein neues Lebensgefühl und damit mehr Lebensqualität, die auch eine positive Wirkung auf den persönlichen oder beruflichen Alltag haben.

Ich bin schon erstaunt, dass – trotz Regen und Kälte –  so viele den Aktionstag zur Bewegung und zur Information nutzten. Das bedeutet Sport, Bewegung und eine gesunde Lebenseinstellung sind im Trend. Wir, das Wonnemar-Team in Zusammenarbeit mit der BARMER, hatten dabei die Möglichkeit, unsere Kompetenz nach außen zu zeigen bzw. zu beweisen.

Für „Sport und Gesundheit“ sind Vorbilder mitunter willkommen. Es ist schön, dass Wismar so viele Vereine, die unsere Angebote bereits nutzen, in so vielen – auch „exotischen“ – Sportarten aufweisen kann. Der international sehr erfolgreiche Segler Jan Kurfeld ist für mich schon eines der zitierten „sportiven Gesichter“, deren Leistungen ich bewundere !

M.Michels

1.1.-Foto: Madlen Roggentin, die Marketing-Chefin im Wonnemar ist auch aktive Volleyball-Spielerin – der perfekte Ausgleich zur PC-Arbeit. M.R. privat

___

Nach „Fit ins Jahr 2009“ ist vor der „Sportlerehrung 2009“ –
Sportstadt mit Erfolgen – Wismar bewegt sich …

„Fit ins Jahr 2009 !“, so hieß das Motto des sportlichen Aktionstages Ende Januar im Wonnemar, den die BARMER in Zusammenarbeit mit dem Wismarer Sportzentrum präsentierte.

Fit waren die Wismarerinnen und Wismarer aber bereits 2008. In mehr als 40 Sportvereinen der Hansestadt wird „Aktiv sein“, Bewegung und damit Gesundheit ganz groß geschrieben. 5600 Bürgerinnen und Bürger Wismars sind in den verschiedenen Vereinen und Fachverbänden im Stadtsportbund Wismar organisiert und die Angebote sind vielfältig: von Leichtathletik, Segeln, Boxen, Schwimmen über asiatische Kampfkunst, Handball, Hochschulsport, Fußball, Schach bis hin zum Sportschießen – für alle Ansprüche ist etwas dabei.

Natürlich sind Wismarerinnen und Wismarer auch bei internationalen wie nationalen Wettkämpfen sehr erfolgreich. Verdient erhielt der Segler Jan Kurfeld, Junioren-Weltmeister und Junioren-Europameister im Finn Dinghi, den Sport-Oscar 2008.

Am 13.März werden dann ab 19.00 Uhr im Rathaussaal auch weitere bei WM, EM, deutschen Meisterschaften oder Landesmeisterschaften erfolgreiche Athletinnen und Athleten geehrt.

mm