Die 27.dokumentART films&future vom 17.-21. Oktober in Neubrandenburg

„Film ab“ heißt es im Oktober 2018 wieder in Neubrandenburg und in Neustrelitz. M.M.

Die dokumentART schafft 2018, zum 2. Mal, mit dem Thema „films & future“ eine internationale Projektionsfläche für utopisches Gedankengut, gewagte Träume und Zukunftsvisionen.

2.300 Filme haben sich zum diesjährigen Programm beworben, dass sich mit 44 Wettbewerbsfilmen und zwei Fokusprogrammen auf Osteuropa wieder sehr europäisch-international gestaltet. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt natürlich auf Film und Zukunft, so gibt es unter anderem Programme die sich dezidiertmit Politik und Ökonomien beschäftigen und sich mit Gesellschaftskritik und dem Spannungsverhältnis von Vergangenheit und Gegenwart auseinander setzen.

Migration und Fluchtbewegungen sind aus dem gesellschaftspolitischen Diskurs nicht wegzudenken und so gehen viele Filmschaffende der Frage wie sich unsere Zukunft individuell und gemeinschaftlich gestalten lässt.

Die 27.dokumentART-films&future zeichnet sich durch kreative dokumentarische Ansätze, bewegende Filme sowie mutigen und engagierten FilmemacherInnen aus, und so freuen wir uns darauf für fünf ganz besondere Tage viele Menschen in Neubrandenburg zusammenzubringen und deren Fragen an die Gegenwart und Zukunft zu erörtern.

Eröffnet wird die dokumentART am 17.10. um 19:00 im Cinestar in Neubrandenburg, Eröffnungsfilm ist AGGREGAT von Marie Wilke.

Pressemitteilung / Nathalie Sensevy, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 27. dokumentART – films & future


Ein weiterer Hinweis auf das am Donnerstag, den 11.10. beginnende 9.Neustrelitzer Naturfilmfestival MENSCH! NATUR! 2018

Vom 11.-14.10. rückt das Neustrelitzer Naturfilmfestival MENSCH! NATUR!  die Natur in den Fokus eines Kinowochenendes, um die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Natur als Erfahrungs- und Lebensraum für die Menschen, Natur als bedrohter Teil regionaler und globaler Entwicklungen, Natur als Daseinsgrundlage für Mensch, Tier- und Pflanzenwelt und nicht zuletzt Film als eine medienkünstlerische Auseinandersetzung mit den genannten Themen erfahrbar zu machen.

Presse-Info der Presseabteilung vom Filmbüro MV/Mecklenburg-Vorpommern Film e.V.