Annelie Sophie Müller präsentiert eines ihrer vielen musikalischen Talente

Das Jagdschloss Granitz  in Binz wird am Mittwoch, dem 17. August, um 19.30 Uhr zum zweiten Mal in diesem Sommer von den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in einen Konzertsaal verwandelt; dieses Mal für das Konzert von Annelie Sophie Müller und Elif ?ahin-Nesweda, mit freundlicher Unterstützung der Kurverwaltung Ostseebad Binz. Annelie Sophie Müller entdeckte nach ihrer musikalischen Vorbildung im Spiel von Geige und Klavier, im Alter von 19 Jahren, ihre Leidenschaft zum Gesang. Deshalb begann sie einen zweiten Studiengang Gesang neben dem Schulmusikstudium an der Musikhochschule Stuttgart. Seitdem nimmt sie nicht nur an verschiedenen Liederabenden teil, sondern tritt auch in der Staatsoper Stuttgart auf.

Annelie Sophie Müller gewann mit ihrer Duopartnerin Elif ?ahin-Nesweda den Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart im September 2010. 2009 war sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands und erhält im selben Jahr den 1. Preis beim Paula-Salomon-Lindberg-Liedwettbewerb in Berlin sowie den 2. Preis beim Musikpreis des Lions Clubs Stuttgart-Schlossgarten.

Das Programm des Abends beinhaltet Gesangsstücke, die von Brahms über Schumann, bis hin zu Wolf reichen. Von Brahms wird unter anderem das Volkslied „Da unten im Tale“ oder das Lied „Gunhilde“ aufgeführt. Auch sind für das Programm die Werke „Anakreons Grab“, „Das Kind am Brunnen“ und „Die Spinnerin“ von Hugo Wolf geplant.

Mit der Internationalen Kammermusikreihe Junge Elite bieten die Festspiele MV seit sechzehn Jahren den talentiertesten Nachwuchsmusikern aus aller Welt ein Forum, sich vor entdeckungsfreudigem Publikum zu präsentieren. Die Karrieren dieser jungen Künstler kann das Festspielpublikum nicht nur „von klein auf“ mit erleben, sondern erhält auch die Möglichkeit, an der Vergabe des begehrten Publikumpreises aktiv mitzuwirken. Dieser stellt als einer unter drei Preisen, die an die Junge Elite vergeben werden, die Eintrittskarte in die Festspielfamilie dar.

Die Spielstätte, das Jagdschloss Granitz in Binz, bietet mit seinem Aussichtsturm den schönsten Panoramablick Rügens. Das 1837-1851 vom Berliner Architekten Steinmeyer für Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus errichtete Schloss ist heute Eigentum des Landes und beherbergt ein Museum.

Das Jagdschloss Granitz ist nur mit dem „Jagdschloss-Express“ von Binz aus erreichbar. Der Fahrpreis dafür ist bereits in den Eintrittskarten enthalten. Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.