Künstlerischer Leiter Daniel Müller-Schott versammelt 2019 hochkarätige Gäste auf Rügen

Geschäftsstelle der Festspiele MV in Schwerin. MM

Im malerischen Ambiente Deutschlands größter Insel laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vom 29. März bis 7. April 2019 ein zum Festspielfrühling Rügen. Mit Daniel Müller-Schott übernimmt 2019 ein weltweit geschätzter Cellist und Festspielpreisträger der ersten Stunde die Künstlerische Leitung des Frühjahrsfestivals der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Gemeinsam mit seinen musikalischen Freunden und Gästen wie dem SIGNUM saxophone quartet, den Duos deep strings und BartolomeyBittmann, der Neubrandenburger Philharmonie, dem Quatuor Modigliani, das sein Festspieldebüt gibt, und den Solisten Pauline Sachse und Ning Feng widmet sich Daniel Müller-Schott an zehn Tagen in einem facettenreichen Programm der Kammermusik.

Die Besucher erwartet an den schönsten Spielstätten der Insel, etwa der Kapelle in Boldevitz, der Selliner Seebrücke oder dem Theater in Putbus, klassische Kammermusik verschiedener Epochen, aber auch Ausflüge in andere Genres wie dem Jazz oder der Filmmusik.

Intendant Dr. Markus Fein: „Der Festspielfrühling Rügen ist für uns ein absolutes Herzensprojekt. Wir freuen uns auf intensive Künstlerbegegnungen und mitreißende Konzertprojekte, die Daniel Müller-Schott mit viel Leidenschaft auf die Beine gestellt hat.“

Der Cellist Daniel Müller-Schott ist als Preisträger regelmäßig bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Mit dem Festspielfrühling Rügen 2019 will er besonders seinen „Cello-Großvater“ Pablo Casals und dessen Lebenswerk ehren, aber auch die Kammermusik selbst feiern: „Die Kammermusik berührt alle Menschen. Sie rüttelt auf, sie lässt uns tief in unsere Seelen blicken und das Leben neu empfinden. Für mich ist das Fest der Kammermusik auf Rügen eine Zeit des Glücks und des Austauschs mit all meinen musikalischen Freunden.“

Mit seinen musikalischen Freunden hat Daniel Müller-Schott ein Programm zusammengestellt, das klar den Fokus auf die Kammermusik lenkt, aber auch einen Blick über den Tellerrand hinaus wirft. Vor allem die Konzerte mit den Duos deep strings und BartolomeyBittmann weichen die Grenzen der klassischen Musik auf und vermischen Klänge des Rock und Jazz mit der Eleganz der Kammermusik. Mit einem Cellisten als Künstlerischen Leiter steht natürlich die Cellomusik im Vordergrund.

Ein Abend ganz im Zeichen des Cellos, mit Werken von Tschaikowski, Schostakowitsch und Kammerjazz und Streichergrooves sowie Künstlergespräche und ein musikalisches Porträt des großen Cellisten Pablo Casals stellen das Instrument mit seinen umfassenden Möglichkeiten vor. Ob klassisches Kammerkonzert oder wilde Experimentierfreude – das Cello ist fast immer dabei.

Daniel Müller-Schott, Pauline Sachse, Simon Trp?eski, das Quatuor Modigliani und das SIGNUM saxophone quartet eröffnen unter dem Titel „Frühlingserwachen“ am Freitag, den 29. März im Putbusser Marstall den Festspielfrühling Rügen 2019. Erklingen werden Werke von Beethoven und Brahms, die Daniel Müller-Schotts musikalischen Lebensweg prägten. Film- und Ballettmusik von Aram Chatschaturjan und Nino Rota entführt die Zuschauer außerdem  in andere musikalische Gefilde.

In den folgenden Tagen geht das Programm über die Musik hinaus. Zahlreiche Begleitveranstaltungen ergänzen die Konzerte und zeigen ein Stück Natur und Geschichte der idyllischen Insel Rügen. So können sich die Besucher auf einen Spaziergang durch das wunderschöne Mönchgut, eine Führung durch den Sassnitzer Fährhafen oder eine Bootstour zu den Kreidefelsen freuen.

Auch Laienmusiker kommen auf ihre Kosten: In einer Meisterklasse werden sie von den Musikern des Quatuor Modigliani unterrichtet. Nicht zuletzt präsentiert Daniel Müller-Schott eine Leidenschaft, die man zunächst wohl nicht vermutet hätte: die Graffiti-Kunst. Für den Festspielfrühling sprayte er extra ein neues Bild, dessen Entstehung filmisch dokumentiert und im Rahmen der Veranstaltung „Cello total“ am Sonntag, den 31. März im Kurhaus-Saal in Binz präsentiert wird.

Am Sonntag, den 7. April endet der Festspielfrühling Rügen 2019 mit dem traditionellen „Festspielkehraus“ im Theater Putbus. Ning Feng, Franziska Hölscher, Pauline Sachse, Daniel Müller-Schott, Jonathan Gilad und das Armida Quartett finden sich für dieses Matineekonzert zusammen und präsentieren in einem fulminanten Finale Mendelssohn Bartholdys Streichoktett Es-Dur. Wer die Künstlerische Leitung des Festspielfrühlings Rügen 2020 übernimmt, wird am Ende des Konzerts verraten.

Der Kartenvorverkauf für den Festspielfrühling beginnt am Dienstag, den 31. Juli 2018 um 10:00 Uhr. Festspielfreunde und Stifter können exklusiv ab dem 26. Juli 2018  Konzertkarten erwerben.

Konzertkarten sowie das Programm des Festspielfrühlings sind bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern unter „festspiele-mv.de“  oder telefonisch unter 0385 5918585 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Die Partnerhotels des Festspielfrühlings Rügen 2019 bieten verschiedene Arrangements für Festspielbesucher an: Ab drei Übernachtungen werden die Konzertkarten um 10 Prozent ermäßigt. Die Buchung von Arrangements ist telefonisch über die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern unter 0385 5918585 oder über die Partnerhotels und -appartements der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern möglich.

Als besonderen Service bietet die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) zu sämtlichen Abendkonzerten den „Festspielbus“ an, für den die Konzertkarte als Ticket gilt und dessen Fahrplan im Programm veröffentlicht ist.

Der Festspielfrühling Rügen 2019 findet mit freundlicher Unterstützung des Ostseebads Göhren, des Ostseebads Sellin, des Ostseebads Binz, des Ostseebads Baabe, der Stadt Bergen auf Rügen, der Stadt Putbus, des Landkreises Vorpommern-Rügen, der Tourismuszentrale Rügen GmbH, der Sparkasse Vorpommern, der e.dis AG, der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen, der Stadt Sassnitz sowie von Ingeborg und Dr. H. Jürgen Tiemann statt.

Dr. Ina Voigt, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH