„Erlebnisunterricht“ für 6 bis 10jährige

Ritter und Burgfräuleins am Zingel des Friedländer Tor (Wallspaziergang mit ''Ritterstiefel-Weitwurf'' und Turnieren im Bogenschießen)Geschichtsunterricht mal anders und noch dazu in den Sommerferien, dass erleben die Kinder der BIP-Kreativitätsschule in den nächsten Wochen. Spielerisch lernen die Ferienkinder die Historie des Mittelalters kennen. Dorthin zurück versetzt, dreht sich in der „BIP- Burg“ in der Johannesstraße 18 alles um das Thema „Das Leben im Mittelalter“. Während in der ersten Ferienwoche die nötige Dekoration und Ausstattung mit ritterlicher Bekleidung, diversem Zubehör sowie Sport und ritterliches Spiel im Mittelpunkt stand, geht es ebenso um Speis und Trank. Die kleinen Ritter und Burgfräuleins beschäftigen sich mit der Kräuterkunde und auch die Zubereitung eines ritterlichen Mahls steht auf dem Programm.

Zum Ritter geschlagen - ''Ritter Alex'' alias Nicolas WendtIn Vorbereitung darauf, geht es mit der Heilpraktikerin Uta Noack auf Kräutersuche, der Besuch der Kranich- und der Scheeleapotheke steht an. Den Höhepunkt der zweiten Ferienwoche bildet eine ritterliche Tafelrunde. Das zünftige Rittermahl wird gemeinsam zubereitet und anschließend mit entsprechenden Zeremonien auf dem Burghof verspeist. Das mittelalterliche Treiben der Ferienkinder findet in den nächsten Wochen seine Fortsetzung. Dann ist das Thema Tanz und Bewegung im Mittelalter vorgesehen. Theaterspiel, Tanz und Spektakel werden somit auch in der dritten Ferienwoche keine Langeweile in der „BIP-Burg“ aufkommen lassen.  Aber auch mit mittelalterlicher Schrift werden sich die BIP- Burgbewohner beschäftigen. Von den Kindern mit großer Spannung erwartet, wird in der fünften Ferienwoche der Besuch der Burg Penzlin der Höhepunkt und gleichzeitig der Abschluss des „Erlebnisunterrichts“ sein.

Anke Hartmann

Fotos: BIP