Ergebnis enger Kooperation zwischen der Universität Rostock und Uwe Johnson-Gesellschaft

Im Februar letzten Jahres wurde in den Räumen der Universität Rostock die Uwe Johnson-Gesellschaft gegründet. Sie übernahm die Trägerschaft des seit 1994 erscheinenden Johnson-Jahrbuchs. Im Zusammenhang mit dieser Veränderung haben auch die Herausgeber und der Verlag gewechselt. Die Redaktion des Jahrbuchs ist nun an der Rostocker Uwe Johnson-Stiftungsprofessur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft des 20. Jahrhunderts angesiedelt.

Das Johnson-Jahrbuch ist der zentrale Ort der Forschung zu Leben und Werk Uwe Johnsons. Soeben ist im Wallstein Verlag der erste Band erschienen, den die Rostocker Redaktion verantwortet. Das Buch ist ein im wahrsten Sinne des Wortes greifbares Resultat der Kooperation zwischen Universität und Gesellschaft. Es dokumentiert eindrucksvoll den Anspruch der Rostocker Germanistik, zum Zentrum der internationalen Uwe Johnson-Forschung zu werden. Die Autoren des Bandes kommen aus Granville (Ohio), Berlin, Wildau, Ferrara, Hamden (Connecticut), Nürnberg, London, Toronto, Gerrards Cross, Kiel – und nicht zuletzt mehrere aus Rostock. Mitarbeitende, Doktoranden und Studierende rund um die Uwe Johnson-Stiftungsprofessur haben zum Gelingen des Bandes beigetragen.

Am Donnerstag, 31. März 2011, stellen sie gemeinsam mit dem Inhaber der Professur, Prof. Dr. Holger Helbig, das Buch der Öffentlichkeit vor und geben Einblick in ihre Forschungen. Die Vorstellung findet im Konferenzraum der Universität Rostock (Schwaansche Str. 2) statt, sie beginnt um 19.30 Uhr.

Quelle: Universität Rostock