Eröffnung mit Weltpremiere

Kristjan Järvi und das Baltic Youth Philharmonic eröffnen Konzerttournee mit Weltpremiere

Beethovens selten zu hörendes Klavierkonzert op. 61 kommt mit neuen Kadenzen von Anatolijus Šenderovas zur Aufführung

Das Baltic Youth Philharmonic unter der Leitung von Kristjan Järvi (Music Director) beginnt morgen, 16. Juli, 20:00 Uhr, in der Kirche St. Johann, Tartu (Estland) seine Konzerttournee mit einer Weltpremiere. Der einflussreichste zeitgenössische Komponist Litauens, Anatolijus Šenderovas, schuf eigens für das Orchester vier Kadenzen zum Solokonzert op. 61 von Ludwig van Beethoven. Dabei greift er Beethovens damalig innovative Idee der Verschmelzung von Solist und Orchester auf. Erklingen wird das Werk in der selten zu hörenden Fassung für Klavier und Orchester, die Beethoven auf Wunsch von Muzio Clementi selbst verfasste. Der Solist des Abends ist Peter Jablonski. Das Baltic Youth Philharmonic eröffnet mit diesem Konzert das Glasperlenspiel Musikfestival in Tartu.

Konzert„Die Kadenzen bilden eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Beethovens Musik, die vor dem Violin- bzw. Klavierkonzert entstand (zu hören sind Zitate aus der Mondscheinsonate und der „Appassionata“) und Musik, die nach den Konzerten entstand (Motive und Themen aus der 5. und 9. Sinfonie). Wir betrachten Beethovens Musik quasi aus einem Blickwinkel, wo sich alles vermischt, Themen des Violin- bzw. Klavierkonzertes und der 5. oder 9. Sinfonie zusammen erklingen, das Hauptthema des Konzertes in einen Bravurmarsch transformiert wird. Und plötzlich wird es der eigene Gegensatz – Parodie – wie eine Illusion“, so Anatolijus Šenderovas.

Die Werke des 1945 Uljanowsk (Russland) geborenen Anatolijus Šenderovas‘ wurden bereits auf über 40 internationalen Musikfestivals u.a. in ganz Europa, den USA, Japan, Neuseeland, Südafrika und Israel aufgeführt. Er wurde ausgezeichnet mit dem European Composer’s Prize beim Europäischen Musik Sommer Berlin sowie mit dem Creative Award und der Gold Medal der World Intellectual Property Organization (WIPO).

Auf dem Konzertprogramm des Baltic Youth Philharmonic stehen außerdem Die schöne Melusine von Felix Mendelssohn Bartholdy, die 1. Sinfonie von Johannes Brahms, alternierend mit der 5. Sinfonie von Peter I. Tschaikowsky.

Das in einer gemeinsamen Initiative vom Usedomer Musikfestival und der Nord Stream AG gegründete Baltic Youth Philharmonic vereint rund 80 hochbegabte Musikstudenten aus allen 10 Ostseenationen. Weitere Konzerte folgen: Helsinki (17.07.), Vilnius (20.07.), Kopenhagen (21.07.), Bremen (22.08., Eröffnung Musikfest Bremen), Peenemünde, Insel Usedom (19.09., Eröffnung Usedomer Musikfestival) und Stockholm (5.10.).

_____

2. Saison des Baltic Youth Philharmonic: A New Voice in the North

Jugendsinfonieorchester des Ostseeraumes unter der Leitung von Kristjan Järvi mit Konzerten in sechs Ländern

Das Baltic Youth Philharmonic 2009 steht fest: Nach einer Audition-Tour im März wurden über 70 talentierte junge Musiker aus den zehn mit der Ostsee verbundenen Staaten ausgewählt. Aus Deutschland sind vierzehn Studenten vertreten. Unter der Leitung von Gründungsdirigent Kristjan Järvi gibt das Baltic Youth Philharmonic in diesem Jahr Konzerte in sechs Ländern: Estland (Tartu, 16. Juli), Finnland (Helsinki, 17. Juli), Litauen (Vilnius, 20. Juli), Dänemark (Kopenhagen, 21. Juli), Deutschland (Bremen, 22. August) und Schweden (Stockholm, 5. Oktober). Am 19. September 2009 wird das Baltic Youth Philharmonic das 16. Usedomer Musikfestival in Peenemünde eröffnen. Vor dem ersten Konzert in Tartu erwartet die Musiker eine intensive Probenwoche mit Kristjan Järvi und acht namhaften Dozenten.

Das Baltic Youth Philharmonic präsentiert in diesem Jahr ein Programm mit klassisch-romantischem Repertoire: Einstudiert werden die 1. Sinfonie von Johannes Brahms, die 5. Sinfonie von Peter Iljitsch Tschaikowski, die Ouvertüre Die schöne Melusine von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie das Solokonzert op. 61 von Ludwig van Beethoven in einer von ihm selbst bearbeiteten Fassung für Klavier und Orchester. Die Kadenzen des eher als Violinkonzert bekannten Werkes komponiert Anatolijus Senderovas (Litauen) im Auftrag des Baltic Youth Philharmonic. Der schwedische Pianist Peter Jablonski wird das Konzert in der selten zu hörenden Fassung mit dem Jugendsinfonieorchester uraufführen.

Der Jugend des Ostseeraumes eine musikalische Heimat geben – so lautet das Anliegen des Baltic Youth Philharmonic. Zehn unterschiedliche musikalische Denkansätze und Vorstellungen, basierend auf zehn verschiedenen Traditionen, gilt es zu verstehen und der Region eine gemeinsame kulturelle Identität zu verleihen. Den Musikstudenten wird durch die intensive Arbeit mit Kristjan Järvi und den Dozenten in Register- und Orchesterproben die Möglichkeit der individuellen Weiterentwicklung für eine erfolgreiche Karriere gegeben. Sie erhalten neue Impulse, erweitern ihre Repertoirekenntnisse und sammeln wertvolle Erfahrungen im Orchesterspiel. Das Baltic Youth Philharmonic ist seit April 2009 Associate Member der European Federation of National Youth Orchestras (EFNYO).