erfolgreiche Jugendarbeit im Drachenboot-Sport

Fred Rieger und Frank-Rüdiger BehrensDas Jugendnationalteam Drachenboot (JNT) ist erneut von Neubrandenburg aus zu einem internationalen Wettkampf gestartet und sorgt damit dafür, dass der Name der Stadt „mit erstklassigem Drachenbootsport in Verbindung gebracht wird“ und „erfolgreich über die Grenzen unseres Landes hinausgetragen wird“. Mit diesen Worten bedankte sich OB Dr. Paul Krüger im vergangenen Jahr in einem Brief bei dem JNT und der Teamleitung. Bei der Vorbereitung auf die Teilnahme an der diesjährigen Drachenboot Europameisterschaft vom 13. – 15. August in Amsterdam saß die Neubrandenburger Teamleitung wiederum „in einem Boot“. Für eine erfolgreiche Jugendarbeit im Sport haben sich seit Januar die Neubrandenburger Fred Rieger, Frank- Rüdiger Behrens, Dr. Raimund Paech, Frank Aheimer, Andreas Jurchen, Dirk Löwe, Thomas Miether, Hans- Günter Rutz, Uwe Pretzl, Erik Heuer, Gerald Löskow sowie Anke Hartmann ehrenamtlich engagiert. Unter der Führung von Teamleiter Fred Rieger und Trainer Frank- Rüdiger Behrens gab es vom Mannschaftsarzt, Buchhalter, Reiseleiter, Busfahrer, Betreuern, Verantwortlichen für Sponsoren-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Begleitpersonen das gemeinsame Ziel – EM.

Teamfoto in Tschechien 2009Die Teilnahme an dem internationalen Wettkampf (jährlich wechselnd WM und EM) bildet seit über zehn Jahren den Höhepunkt des ehrenamtlichen Engagements der Teamleitung. Prägender und das eigentliche Ziel der Jugendarbeit im Sport ist hierbei aber die Entwicklung der Jugendlichen auf dem Weg dahin. Neben dem Drachenbootsport werden den jugendlichen Teammitgliedern in einer für sie sehr wichtigen Entwicklungsphase unterschiedlichste soziale Fähigkeiten vermittelt. So entwickelten die 14 – 18 Jährigen in den vergangenen Monaten beispielsweise Zielstrebigkeit und Leistungswillen, Gemeinschaftssinn und Teamfähigkeit. Ebenso lernen die jugendlichen Sportler Verantwortung zu übernehmen und was es heißt, Deutschland mit Stolz nach außen zu vertreten. Nach dem bundesweiten Aufruf des Deutschen Drachenbootverbandes (DDV e.V.) galt es wie in jedem Jahr, ein Nationalteam aus Paddlern im Alter von 14 – 18 Jahren zusammen zu stellen. Jugendliche aus Neubrandenburg, Neustrelitz, Malchin, Greifswald, Schwerin, Rostock, Prenzlau, Heilbronn und Mainz bestanden die Qualifikationstests und wurden vom DDV e.V. in das Jugendnationalteam berufen. In den folgenden Monaten durchliefen die jungen Drachenbootsportler ein anspruchsvolles Trainingsprogramm auf Leistungssportniveau. Für die Teamleitung galt es während dessen die notwendigen Rahmenbedingungen für die Teilnahme an einem internationalen Wettkampf zu schaffen. Neben Beruf und Alltag bedeutete dies Teamfoto in Tschechien 2009für das Netzwerk aus Ehrenamtlichen einen erheblichen Zeit- und Organisationsaufwand, aber auch viel Freude an der Entwicklung des Teams aus jungen Sportlern. Dass ein großer Teil des JNT von jungen Sportlern des SCN gebildet wird, erfüllt die Neubrandenburger Teamleitung mit großem Stolz. Die fünf Europameistertitel von der letzten EM 2008 in Italien gilt es nun zu verteidigen, wenn die 14 – 18jährigen als „Botschafter der Jugend Deutschlands“ an den Start gehen.

Zur 9. Europameisterschaft des EDBF vom 13. – 15. August in Amsterdam sind insgesamt 14 Länder mit ca. 1800 Teilnehmern gemeldet. Das JNT startet in den Klassen Juniors U 18 Mixed und Juniors U 18 Open und muss sich im Jugendbereich gegen leistungsstarke Gegner aus Tschechien, England, Frankreich, Niederlande, Ukraine, Ungarn und Polen durchsetzen.

Anke Hartmann

Fotos:
1. Foto: Teamleiter Fred Rieger und Trainer Frank-Rüdiger Behrens (Anke Hartmann)
2. und 3. Foto: Das Team 2009 sowie die Teamleitung und Betreuer bei der WM in Tschechien (Uwe Pretzl)