Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

300.000 € Fördermittel für Neubau des Feuerwehrgebäudes in Teterow

Innenminister Caffier übergibt Zuwendungsbescheid

Für den Abriss des alten und anschließenden Neubau eines neuen Feuerwehrgebäudes in Teterow (Landkreis Güstrow) stellt das Innenministerium 300.000 EUR Fördermittel zur Verfügung. Minister Lorenz Caffier übergab den Förderbescheid heute während eines Besuches in der Region persönlich an den Bürgermeister der Stadt. Damit können die bereits begonnenen Arbeiten am Komplex der Freiwilligen Feuerwehr Teterow fortgesetzt werden.

„Mit der vorhandenen Technik und dem Ausbildungsstand der Kameraden ist die Freiwillige Feuerwehr Teterow ein unverzichtbarer Faktor zur überörtlichen Gefahrenabwehr“, sagte der Minister in seinem Gespräch mit dem Bürgermeister. Nach der Inbetriebnahme einer neuen Fahrzeughalle im Jahr 1999 ist nun der Neubau eines Verwaltungs- und Sozialgebäudes erforderlich, das zugleich auch für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr genutzt werden soll.

Da der Stadt Teterow kein umbaufähiges Gebäude zur Verfügung steht, soll das alte Feuerwehrgebäude aus den sechziger Jahren abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Bei Gesamtkosten von 670.000 Euro muss die Stadt Teterow die restlichen 370.000 Euro aus Eigenmitteln aufbringen.

Der Innenminister betonte, dass sich die Landesregierung auch weiter wie bisher für den Erhalt der Feuerwehren im ganzen Land einsetzen wird. Innenminister Caffier dankte zugleich allen Mitgliedern der Feuerwehr für ihr ehrenamtliches Engagement. „Ohne dieses Engagement wäre die Sicherstellung des Brandschutzes und die notwendige technische Hilfeleistung in Mecklenburg-Vorpommern nicht leistbar“, sagte der Minister. Caffier wies weiter darauf hin, dass die Gewinnung ehrenamtlicher Mitglieder mittlerweile zum Hauptproblem der Wehren im ganzen Land geworden sei. Sie leiden darunter, dass die jungen Leute nach der Schule oder Lehre oft ihren Heimatort verlassen. „Viele Wehren bekommen Schwierigkeiten, ihre Mindestsollstärke zu halten, wenn der Nachwuchs seinen Lebensmittelpunkt weit entfernt von der heimatlichen Feuerwehr sucht“, so der Minister abschließend.

Um diesem Trend etwas entgegen zu setzen, werben die Freiwilligen Feuerwehren des Landes unter der Kampagne „Köpfe gesucht – Die Freiwilligen Feuerwehren suchen Verstärkung“ um Nachwuchs.


Ähnliche Beiträge