Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Seventy Shades of Sellering“?!

Postengeschacher oder nur falsche Themensetzung…

Großer Aufschrei im Mecklenburg-Vorpommern-Ländle. Da hat doch die Gattin des amtierenden Ministerpräsidenten von M-V einen gut dotierten Posten im Landesrechnungshof M-V ergattert, für den es viele EURO-Chips gibt.

Die Gattin kontrolliert also den Ehemann, was der – nebst politischer Entourage – so ausgibt. Also etwas, was mittlerweile in jedem deutschen Haushalt der Fall ist. Die „Mutti“ schaut auf das „Finanzielle“. Das Besondere „am Fall Sellering“ ist, dass es sich um Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler handelt und mit diesem ja oft nicht pfleglich umgegangen wird.

„Zeter und Mordio“

Inzwischen setzt das übliche „Zeter und Mordio“ ein. Es wird von Interessenkonflikten gesprochen und das nur sehr einseitig. Angenommen Frau Sellering schaut über die Verschwendung der Steuergelder lässig hinweg, was würde dann wohl geschehen? Genau, ein medialer „Sturm der Entrüstung“ würde durch M-V „branden“!

Die Kritiker der Personalie unterstellen also allein, dass Frau Sellering den Ehegatten, SPD und Landesregierung schonen könnte. Eine Unterstellung ist aber noch kein Beweis und kein hinreichendes Indiz, zumal die First Lady von M-V die Stelle ja noch gar nicht antrat.

Anderer Interessenkonflikt

Der andere „Interessenkonflikt“ wird dabei geflissentlich übersehen. Was passiert, wenn Frau Sellering ihre Ehegatten nebst Regierungsteam im Hinblick auf das Geldausgeben hart „an die Kandare nimmt“? Drohen dann die „Seventy Shades of Sellering“ (Erwin Sellering ist ja auch schon fast „70“…)? Hängt dann der „Segen“ im Hause Sellering dauerhaft „schief? Zerbricht daran eine Familien-Koalition, neudeutsch „Ehe“ genannt? Das übersieht natürlich das Heer der Kritiker!

Falsche Fragen!

Aber ernsthaft. Über solche Themen und Geschehnissen, man mag von diesen halten, was man will, wird sich erregt.

Wichtige Themen bleiben dagegen „außen vor“ oder werden nur „politisch korrekt“ abgearbeitet. Warum werden immer die falschen Fragen zur richtigen Zeit – medial wie politisch – gestellt?!

Zwischen unkontrollierter Zuwanderung…

Warum mussten 2015 ff. so viele Zuwanderer, von denen die wenigsten Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention der „Vereinten Nationen“ sind, unkontrolliert und im Schnellverfahren ins Land gelassen werden? Christliche Nächsten- oder politische Menschenliebe dürften da am wenigsten eine Rolle gespielt haben!

…Verunglimpfungen…

Warum werden Menschen, die diese Tatsachen ansprechen, sogleich in die Nazi- und Rechtspopulisten-Ecke gedrängt?

Warum werden zudem Menschen, die nicht auf dem „linken politischen Auge“ blind sind, linksextremistische Gewalt thematisieren und die Vergangenheit der politischen Linken in Deutschland sachlich kritisieren, verunglimpft und auch hier in die „rechte Ecke“ gedrängt?

…historischen Fakten…

Sind „rote Nazis“ eigentlich weniger schlimm als „braune Nazis“? Dr. Kurt Schumacher, der Nachkriegsvorsitzende der SPD, der jahrelang in den KZ der braunen Nazis inhaftiert war und nach 1945 von den Kommunisten verunglimpft wurde, sprach ab 1946 nur noch von den „rot lackierten Nazis“, wenn er die SED, deren Blockpartner und Handlanger meinte.

Und mit den SED-Enkeln, denjenigen die aus der SED/PDS hervor gingen und die immer noch kein gesundes Verhältnis zu demokratischem Patriotismus besitzen, will eine SPD im Bund koalieren?

…Vergangenheitsvergessenheit…

Warum wurden und werden in der Stasi-Unterlagenbehörde in den 1990ern ff. noch immer Stasis beschäftigt? Warum arbeitet die Ost-CDU und die FDP ihre realsozialistische Vergangenheit, ihre extremen Verfehlungen seit der abgeschlossenen Gleichschaltung 1952 bis 1990 nicht hinreichend auf? – Wer 1952 und später Mitglied der Ost-CDU oder LDPD wurde, wusste, dass er/sie in eine prokommunistische Partei eintrat…

…und schönen Statistiken

„Deutschland geht es 2017 gut!“, so heisst es in den Hochglanzbroschüren von SPD und CDU. Mit geschönten Statistiken zur Arbeitsmarktlage und zur wirtschaftlichen Entwicklung wird dann „Rosstäuscherei“ betrieben. Die Statistiken zum Arbeitsmarkt sind witzlos, wenn SGB II-Empfänger, Ein-Euro-Jobber, berufliche Rehabilitanden, geringfügig Beschäftigte und „Aufstocker“ einfach heraus gerechnet werden. Außerdem: Viele haben zwar einen sozialversicherungspflichtigen Job, können von diesem aber nicht leben…

Deutschland droht eine „Altersarmut“, aber das interessiert auch niemanden! Die EU wird zur Schuldenhaftungsunion, was sie nie sein sollte. Brechen Frankreich, Italien oder andere EU-Staaten zusammen, wird auch Deutschland ins Taumeln geraten. Nicht „von Heute auf Morgen“, aber die Schulden-Bombe tickt.

Es ist etwas faul im Staate. Nur dieses Mal geht es nicht um Dänemark, sondern um Deutschland! Aber unsere Mainstream-Medien und Mainstream-Politiker wollen davon ja ablenken…

Dann erregt Euch mal schön über das vermeintliche „Postengeschacher“, also ob wichtige Posten hierzulande nicht pausenlos „über Vitamin B“ vergeben werden!

Marko Michels

 

 


Ähnliche Beiträge