Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Erwin Sellering hält Weihnachtsansprache

Ministerpräsident wirbt für ein starkes und solidarisches Europa

Ministerpräsident Erwin Sellering betont in seiner Weihnachtsansprache, dass Weihnachten Besinnung darauf ist, „dass wir Menschen nur in der Gemeinschaft, im Zusammenhalt leben und glücklich sein können. Weihnachten ist das Gegenstück zu Egoismus, Ellenbogen und zum Denken nur an den eigenen Vorteil.“ Diese Erkenntnis dürfe nicht nur für die Weihnachtspause gelten. „Sie muss unser Handeln bestimmen, gerade auch, wenn es schwierig wird, wenn es darauf ankommt in unserem Zusammenleben“, sagt der Ministerpräsident.

Viele Menschen würden sich gegenwärtig die Frage stellen, ob der Wohlstand in Deutschland in Gefahr sei. „Die Krise des Euro betrifft uns alle in Europa. Wir müssen sie deshalb auch gemeinsam lösen. Durch Zusammenarbeit und füreinander einstehen.“ Europa sei eine große Familie, der die Deutschen viel verdankten. „Vor allem, dass wir heute in Frieden mit all unseren Nachbarn leben, obwohl Deutschland mit dem 2. Weltkrieg unsägliches Leid heraufbeschworen hat. Dass wir heute in Wohlstand leben, eine sehr erfolgreiche Exportnation sind. Auch die Deutsche Einheit wäre nicht möglich gewesen ohne das Vertrauen, das durch die Einbindung Deutschlands gewachsen ist“, sagt der Regierungschef.

Das alles gebe es nur deshalb weil „wir Deutschen eben nicht weiter den egoistischen, nationalistischen Weg gegangen sind, sondern uns als Teil von Europa verstehen und auch so handeln. Frieden, Freiheit, Wohlstand – das ist Europa für uns.“

Sellering verweist darauf, dass Mecklenburg-Vorpommern in den letzten zwanzig Jahren von der Förderung durch die Europäische Union stark profitiert hat und betont die gute Nachbarschaft mit Polen und anderen Nachbarstaaten im Ostseeraum wie Dänemark oder Schweden. „Weil wir Deutschen die größte Wirtschaftskraft haben, ziehen wir auch die größten Vorteile aus diesem Zusammenhalt. Und genau deshalb müssen wir auch bereit sein, uns am stärksten für Europa einzusetzen.“

Dabei gehe es nicht nur um Finanzhilfen. „Ich möchte, dass wir uns für ein soziales Europa einsetzen, ein Europa, das die internationalen Finanzmärkte stärker kontrolliert und auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten den sozialen Zusammenhalt bewahrt und niemanden ausgrenzt oder allein lässt. Denn Frieden und eine solidarische, mitmenschliche Gemeinschaft – das ist das Wichtigste.“

Die Weihnachtsansprache des Ministerpräsidenten wird am 23. Dezember am Ende des Nordmagazins gegen 19.55 Uhr im NDR-Fernsehen ausgestrahlt. Die Ansprache steht anschließend im Landesportal unter www.m-v.eu als Video zum Download bereit.

Quelle: MP MV


Ähnliche Beiträge