Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vielank: Vorfall mit bedrängtem Kind nun aufgeklärt

Polizei schließt strafbaren Hintergrund aus – Autofahrer verwechselte den 9-Jährigen Jungen lediglich

Nach dem vermeintlichen Ansprechen eines Kindes in Vielank (LK Ludwigslust Parchim) am Nikolaustag dieses Jahres hat die Kriminalpolizei diesen Vorfall nun aufklären können. Im Ergebnis handelt es sich offenbar um eine Verwechslung, ein strafbarer Hintergrund wird nach bisherigen Ermittlungen ausgeschlossen.

Nach Veröffentlichung des Vorfalls meldete sich der Fahrer des gesuchten Autos bei der Polizei und gab zu Protokoll, dass er zu keiner Zeit die Absicht hatte, den 9-jährigen Jungen zu bedrängen. Nach Angaben des Mannes sei es zu einer Verwechslung gekommen, da er an dem besagten Abend in der Dunkelheit seinen Enkel auf dem Fahrrad vermutete. Als der Mann den Irrtum schließlich bemerkte, fühlte sich der 9-Jährige offensichtlich bereits derart bedrängt, dass er vor dem für ihn unbekannten Autofahrer flüchtete.
Von der Fahndung nach ihm erfuhr der Mann aus den Medien. Nun meldete er sich selbst bei der Polizei, um den Vorfall aufzuklären.


Ähnliche Beiträge