Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Reinhardt: Jeder Jugendliche, der einen Ausbildungsplatz wollte, ist versorgt

– Monitoring Berufsausbildung hat sich bewährt –

Der Bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marc Reinhardt, zeigte sich heute höchst zufrieden mit der Situation auf dem Ausbildungsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern. Erstmals sei es gelungen, jedem Jugendlichen, der sich ernsthaft um eine Ausbildung bemühte, mit einem Ausbildungsplatz zu versorgen.

„Es hat sich gezeigt, dass das erstmals erfolgte Monitoring Berufsausbildung ein gutes Instrument ist, um das Parlament laufend, zeitnah und genau über die Situation am Ausbildungsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern zu informieren. Außerdem war durch die schnelle Information der regional unterschiedlichen Situation eine zielgenaue Nachsteuerung beim Ausbildungsplatzangebot möglich. Das Monitoring hat sich bewährt und sollte deshalb auch in den kommenden Jahren seinen festen Platz haben.

Die im Frühjahr von der damaligen PDS gemalten Horrorszenarien von fehlenden Ausbildungsplätzen und Vollzeitbildungsgängen sind nicht eingetreten. Eine Versorgungslücke gibt es de facto nicht mehr. Wie das Bildungsministerium heute im zuständigen Landtagsausschuss informierte, blieben lediglich 197 Jugendliche unversorgt, auch weil bei ihnen offensichtlich eine mangelnde Ernsthaftigkeit bei der Ausbildungsplatzsuche zu attestieren war. Besonderer Dank gilt den Unternehmen unseres Landes. Sie haben Wort gehalten und 11.000 betriebliche Ausbildungsplätze bereitgestellt. Das ist ein gutes Signal für die Zukunft. Wer ausbildet, glaubt an sich, sein Unternehmen, seine Produkte und seine Zukunft“, so Marc Reinhardt abschließend.


Ähnliche Beiträge