Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

809 Kinder 2011 in Greifswald geboren

Geburten fast auf Vorjahresniveau und deutlich mehr Zwillinge

Die Universitätsfrauenklinik Greifswald konnte ihr Vorjahresniveau an Geburten mit 809 Geburten nach dem Rekordjahr 2010 (827) fast halten. In der modernen Geburtsabteilung im Klinikneubau kamen im vergangenen Jahr 404 Mädchen und 405 Jungen zur Welt. „Die Lage hat sich stabilisiert, im zweiten Jahr in Folge konnten wir in Greifswald wieder mehr als 800 Babys begrüßen“, freute sich Klinikdirektor Prof. Marek Zygmunt. 1989 wurden in Greifswald noch 1.587 Geburten registriert, 1991 dann nur noch 825. Am wenigsten Neugeborene gab es im Jahr 1994 mit 531 Geburten.

Die Anzahl der Zwillingspärchen hat sich im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Auf 782 Geburten kamen 27 Doppeltgeburten, im Jahr davor 2010 waren es nur 14 Zwillinge.
Das schwerste Baby, ein Junge aus Greifswald, wog stolze 4.950 g. Das Extremfrühchen Paulina aus Neubrandenburg, das in der 22. Schwangerschaftswoche eigentlich viel zu früh ins Leben drängte, ist mit 480 g das Leichtgewicht des Jahres 2011. Zwischen den beiden Babys liegt eine Gewichtsdifferenz von 4.470 g. Allerdings hat Paulina kräftig aufgeholt und inzwischen auch schon fast die 5.000 g erreicht. Das kleinste Baby im Vorjahr kam gerade auf 28 cm, während das längste Neugeborene 57 cm maß.

Spitzenreiter bei den Jungen im letzten Jahr waren die Namen Ben, Oskar und Alexander. Bei den Mädchen dominierten Lena, Pauline und Leni. Außergewöhnliche Namen standen ebenfalls im Trend ganz oben, so bei den Mädchen beispielsweise Ada Helene, Tia Maseen und Vejune sowie bei den Jungen Tjark Wero, Yado und Pino Emino.


Ähnliche Beiträge