Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vor den World Games 2009: Medaillen-Chancen für Sumo-Team

Auch Rostockerin im Aufgebot

Bei den World Games in Kaohsiung/Taiwan steht auch ein Turnier im Sumo-Ringen auf dem Wettkampfprogramm. In dieser traditionsreichen Sportart – Sumo wurde erstmals im Jahr 712 schriftlich erwähnt – werden auf Taiwan auch drei deutsche Sumo-Ringerinnen, darunter Steffi Müller aus Rostock, an den Start gehen.

Nachgefragt bei Lutz Goldmann, Pressereferent des Sumo-Verbandes Deutschland …

Frage: Sumo-Ringen steht auf dem Wettkampfprogramm der World Games 2009, den Weltspielen in den nichtolympischen Sportarten. Aus Deutschland starten Nicole Niemeier, Nicole Hehemann und die Rostockerin Steffi Müller.Was zeichnet die drei Ringerinnen aus Ihrer Sicht aus ?

Steffi MuellerLutz Goldmann: Alle drei Starterinnen verfügen über ein hohes Maß an internationaler Wettkampf-Erfahrung.  Sie haben bereits bei Welt- und Europameisterschaften gekämpft. Außerdem haben sie sich mit dem Bundestrainer Takeshi Sano viele Monate zielstrebig vorbereitet.

Frage: Was erwarten Sie von den drei Athletinnen im Hinblick auf Kaohsiung ?

Lutz Goldmann: Wir hoffen, dass die Mädchen ihr derzeitiges Leistungsvermögen abrufen können.  Wenn das gelingt, sehe ich durchaus Medaillenchancen für unser kleines Team.

Frage: Was erwarten Sie letztendlich von den taiwanesischen Organisatoren  ?

Lutz Goldmann: Vor vier Jahren fanden die World Games in Duisburg statt. Ein Musterbeispiel für großartige Organisations- und Logistikarbeit. Die Messlatte für die Organisatoren in Taiwan liegt nun also recht hoch. Ich wünsche mir für alle Beteiligten friedliche und erfolgreiche Wettkämpfe.

Frage: Sumo-Ringen ist vor allem in Asien populär. Was ist für Sie das Faszinierende an dieser Sportart ?

Lutz Goldmann: Ich persönlich empfinde Sumo als edel und ritterlich. Offenheit und Ehrlichkeit sind im Sumo unersetzlich. Kein Kämpfer kann sich hinter taktischem Geplänkel verstecken oder damit Schwächen überdecken. Jeder bekommt in einem Sumo-Kampf seine Chance. Wer es versteht, im richtigen Augenblick die richtige Entscheidung zu fällen, der kann am Ende als Sieger den Ring verlassen. Man muss alles auf eine Karte setzen, denn einen „zweiten Versuch“ gibt es nicht. Weiterhin ist Sumo durchdrungen von jahrtausendealter Tradition und dem Respekt vor dem Gegner.

Frage: Wie viele aktive Sumo-Ringerinnen und –Ringer gibt es eigentlich in Deutschland ?

Lutz Goldmann: Die Anzahl dürfte im dreistelligen Bereich liegen …
Für die drei deutschen Sumo-Ringerinnen alles Gute und bestmögliche Ergebnisse auf Taiwan !

M.Michels

Foto: Steffi Müller (Sumo-Verband Deutschland).


Ähnliche Beiträge