Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Straßenbauarbeiten in Neubrandenburg

Schlotmann: Wichtige MaßnahmeAm 2. März 2009 beginnen die Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf dem stark geschädigten Friedrich-Engels-Ring (B 96) in Neubrandenburg. Davon betroffen ist ein 865 Meter langer Abschnitt vom Knoten der Neustrelitzer Straße bis zum Knoten Pferdemarkt. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende November 2009 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten betragen etwa 2,4 Millionen Euro. Der Zuschlag für die Straßenbauarbeiten in einem Umfang von rund 1,9 Millionen Euro wurde nach öffentlicher Ausschreibung an die Bietergemeinschaft STRABAG AG Neubrandenburg / Eurovia VBU Neubrandenburg erteilt. Den größten Teil der Kosten trägt der Bund. Die Baumaßnahme ist eine Gemeinschaftsmaßnahme vom Straßenbauamt Neustrelitz, den Neubrandenburger Stadtwerken und der Stadt Neubrandenburg.

„Das ist für Neubrandenburg ein sehr wichtiges Projekt. Die Verkehrssituation wird sich dadurch deutlich verbessern. Während der Bauzeit des planerisch anspruchsvollen Vorhabens werden bei allen Verkehrsteilnehmern aber auch besondere Rücksichtnahme und Geduld nötig sein“, sagte der Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, Volker Schlotmann.

Zunächst wird im Innenring die Behelfsfahrbahn hergestellt. Dazu muss der Radverkehr für die Dauer der Bauzeit in die Wallanlage verlegt werden. Diese Arbeiten erfolgen unter Sperrung der inneren Ringfahrbahn abschnittsweise. Ab April werden im ersten Bauabschnitt die zwei äußeren Ringfahrbahnen einschließlich Rad- und Gehweg erneuert. Innerhalb dieses Bauabschnittes werden die Bushaltestellenbuchten vor dem Rathaus ebenfalls erneuert und müssen dazu geringfügig verlegt werden. Im zweiten Bauabschnitt werden ab August die innere verbleibende Ringfahrbahn und der Radweg erneuert.

Für den übergeordneten Verkehr werden entsprechende Entlastungsstrecken ab der Ortsumgehung Neustrelitz ausgewiesen. Für den städtischen Verkehr aus Richtung Norden (Demminer Straße L 35) nach Osten wird eine Entlastungsstrecke (Woldegker Straße B 104) über die Usedomer Straße, Ihlenfelder Straße und Sponholzer Straße ausgewiesen. Für den städtischen Verkehr aus Richtung Süden (Neustrelitzer Straße B 96) nach Osten (Woldegker Straße B 104) bzw. Richtung Norden (Demminer Straße L 35) wird eine Entlastungsstrecke über die Südstadt und Katharinenstraße ausgewiesen.

Der Baubereich auf dem Friedrich-Engels-Ring wird für die Dauer der Bauzeit zweistreifig befahrbar sein. Die Zufahrt von der Neustrelitzer Straße in den Baubereich wird im ersten Bauabschnitt einstreifig und im zweiten Bauabschnitt zweistreifig möglich sein.

Im Zuge der Vorbereitung der Baumaßnahme wurden zur Reduzierung der Einschränkungen für den Fahrzeugverkehr umfangreiche Modellrechnungen vorgenommen, um die Verkehrsströme möglichst konfliktarm zu führen. Im Bereich der Entlastungsstrecken und auch im unmittelbaren Baubereich wurden die Koordinierungen der Lichtzeichenanlagen komplett überplant und an die erwarteten Verkehrströme angepasst.

Die Baumaßnahme wird für die Fahrzeugführer im Bereich der Stadt Neubrandenburg zeitlich beschränkte Auswirkungen im Verkehrsfluss zur Folge haben. Diese Einschränkungen werden jedoch durch eine umfangreiche Vorbereitung möglichst gering gehalten. Trotzdem kann es in den ersten Tagen durch die ungewohnte Verkehrsführung zu erhöhten Verkehrsaufkommen im Baubereich und den Entlastungsstrecken kommen.


Ähnliche Beiträge