Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Infrastruktur für Marina Boltenhagen ausgebaut

Seidel: Touristisches Angebot wird verbessert

Neue Straßen und eine bessere Infrastruktur für das Großprojekt „Marina Boltenhagen“: Die Gemeinde Boltenhagen baut Verkehrswege und Zubringerstraßen zum Standort Boltenhagen-Tarnevitz sowie die Uferbefestigung aus. „Die Marina ist ein wichtiges Projekt für Boltenhagen und die ganze Region. Die touristische Infrastruktur des Ostseebades wird ausgebaut und neue Arbeitsplätze entstehen. Außerdem wird mit dem Bau der Marina für den maritimen Tourismus eine Lücke an der mecklenburgischen Ostseeküste zwischen Travemünde und Kühlungsborn geschlossen“, sagte Jürgen Seidel, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, bei einem Besuch am Freitag.

Das Großprojekt „Marina Boltenhagen“ soll bis zum Sommer 2008 abgeschlossen sein: Auf der ehemaligen militärischen Liegenschaft der Halbinsel Tarnevitz entstehen ein Sportboothafen mit Hotelanlagen und Winterlager. Insgesamt sollen rund 200 neue Arbeitsplätze entstehen.

Mit dem Bauvorhaben werden Molen, Uferbefestigung und Bollwerk des Marina-Hafens aus- und umgebaut und die Uferpromenade neu gestaltet. Außerdem werden im Gelände des neuen Ferien-Resorts neue Straßen mit einer Gesamtlänge von 2,4 Kilometern gebaut sowie Rad- und Fußwege angelegt. Die Gemeinde baut zudem die Zufahrtsmöglichkeiten nach Boltenhagen aus. „Wichtig für die weitere touristische Entwicklung des Ortes und den Bau der Marina war, eine zweite Anbindung an das Straßennetz zu schaffen“, sagte Seidel. Im Rahmen des Vorhabens wird auf einer Länge von 3,1 Kilometern eine weitere Zufahrtsstraße zwischen der Landesstraße L01 und dem Gelände des Ferienparks gebaut. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Bauvorhaben der Gemeinde mit fast 20 Millionen Euro.

Die Rohbauarbeiten für die Marina Boltenhagen sind zu mehr als 50 Prozent fertig gestellt. Die neue Marina wird 350 Liegeplätze für Segel- und Motorboote, ein Winterlager und eine Servicewerft haben. Die Vier-Sterne-Hotelanlage wird 200 Zimmer und Suiten, Restaurants, Tagungsräume und einen großen Wellness-Bereich anbieten.

Das Dorfhotel mit 200 Apartments in 23 Häusern und drei gastronomischen Einrichtungen, Kinder- und Jugendclub, Sport- und Freizeitmöglichkeiten, wird vor allem auf Familien ausgerichtet werden. Betreiber der Hotels wird die TUI AG mit den Marken Iberotel und Dorfhotel sein.


Ähnliche Beiträge