Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Positive Bilanz nach Polenreise

Seidel: Zukunftsthemen gemeinsam diskutieren

Mecklenburg-Vorpommern hatte sich an diesem Wochenende auf dem Dominikaner Markt in Danzig (Gda?sk, Republik Polen) präsentiert. Seidel zog zum Ende der Reise eine positive Bilanz. „Die Präsentation des Landes Mecklenburg-Vorpommern war ein großer Erfolg. Wir haben viele Berührungspunkte und auch Herausforderungen vor denen wir gemeinsam stehen. Beispielsweise der Tourismus, die maritime Industrie oder der Ausbau der Häfen sind Themenfelder, die auf polnischer und deutscher Seite sehr stark diskutiert werden“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Montag in Schwerin.

Seidel traf sich unter anderem mit dem Marschall der Wojewodschaft Pommern Mieczys?aw Struk sowie mit polnischen Unternehmern. Dabei regte Minister Seidel eine gemeinsame Konferenz mit polnischen und deutschen Experten zum Thema Arbeitnehmerfreizügigkeit an. „Hier gibt es beiderseits der Grenze teilweise verschiedene Vorstellungen oder Vorbehalte. Die lohnt es sich gemeinsam zu diskutieren. Unter anderem spielt der Tourismus auch in Polen eine immer größere Rolle. Ein Thema wie die Fachkräftesicherung gewinnt dabei auch auf polnischer Seite zunehmend an Bedeutung“, so Seidel weiter. Die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit tritt am 1. Mai 2011 in Kraft.

Ein weiteres Themenfeld bei den Gesprächen waren die Erneuerbaren Energien. Seidel warb vor Ort für Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern in diesem Bereich. „Gerade was die Entwicklung im Bereich der Erneuerbaren Energien betrifft, sind wir Vorreiter. Hier kann unser Nachbar vom Know-how heimischer Firmen profitieren“, sagte Seidel. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich der Anteil bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien seit dem Jahr 2000 auf mehr als 45 Prozent verdreifacht. Bis zum Jahr 2020 soll die regenerative Stromerzeugung auf das 5,6-fache gegenüber 2005 gesteigert werden.

In Danzig haben sich aus Mecklenburg-Vorpommern u.a. Landespolizei/Landeskriminalamt gemeinsam mit der Danziger Polizei, die Hochschulen Rostock, Wismar, Neubrandenburg, das Landesmarketing, der Tourismusverband MV und die Tourismuszentrale Kühlungsborn vorgestellt. Das deutsche Kulturprogramm wurde vom Landespolizeiorchester mitgestaltet, das in großer Besetzung nach Danzig anreiste. „Das Programm und die Präsentationen sind bei den einzelnen Ständen auf sehr große Resonanz gestoßen“, so Seidel abschließend.


Ähnliche Beiträge