Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Musikalischer Exportschlager aus Mecklenburg-Vorpommern

Matthias Kirschnereit und Caspar Frantz entdecken Flotows Werke neu

Große Orchesterwerke präsentieren die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern am Samstag, dem 07. August um 17:00 Uhr im Marstall in Putbus in ihrer Reihe Musik aus MV. Die Pianisten Caspar Frantz und Matthias Kirschnereit spielen zusammen mit dem MDR Sinfonieorchester unter Michael Sanderling Schumanns Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 – im Rahmen der Reihe Fokus Schumann – und Flotows Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 c-Moll und Nr. 2 a-Moll. Das besondere an Flotows Werk ist, dass es sich bei einem der Klavierkonzerte um eine Uraufführung, bei dem anderen um eine Europäische Erstaufführung – über 100 Jahre nach Flotows Tod – handelt.

Caspar Frantz wurde 1980 in Kiel geboren und legte im Frühjahr 2009 sein Examen an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ab. Er belegte Meisterkurse bei Karl-Heinz Kämmerling und György Kurtag. Mittlerweile konzertiert er regelmäßig im In- und Ausland u. a. bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern und dem Beethovenfest Bonn. Caspar Frantz ist u. a. Preisträger des Mendelssohn-Wettbewerbs sowie des Internationalen Kammermusikwettbewerbs „Premio Vittorio Gui 2006“. Des Weiteren erhielt er Auszeichnungen durch die Marie-Luise-Imbusch-Stiftung und die Deutsche Stiftung Musikleben. Außerdem ist er Stipendiat von „Villa Musica“, “Live Music Now“ und der Horst-Rahe-Stiftung Rostock.

Erste Preise beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn sowie beim Internationalen Australischen Klavierwettbewerb in Sydney markieren den Beginn von Matthias Kirchnereits internationaler Konzerttätigkeit, die ihn mittlerweile auf alle fünf Kontinente geführt hat. Seit 1997 ist er als Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock tätig.

Michael SanderlingDer Dirigent und Cellist Michael Sanderling wurde nach mehreren Wettbewerbserfolgen als Cellist (u. a. der ARD-Wettbewerb) bereits mit 19 Jahren Solocellist am Gewandhaus Leipzig. Später wechselte er in derselben Position zum Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Seit der Saison 2006/07 ist Michael Sanderling Künstlerischer Leiter der Kammerakademie Potsdam. Weiterhin wirkt er als Principal Conductor des Kammerorchesters Berlin und ist Chefdirigent der Deutschen Streicherphilharmonie. Mit diesen Orchestern unternimmt er zahlreiche Gastspiele, unter anderem in die Alte Oper Frankfurt, nach Essen, Wiesbaden und Aachen.

Das MDR Sinfonieorchester ist das älteste Radio-Orchester Deutschlands. Neben der alltäglichen Präsenz im Hörfunk und im Fernsehen hält das Orchester auch mit einer Vielzahl von Kinder- und Jugendprojekten engen Kontakt zu Jung und Alt, darunter Genre übergreifende Experimente wie die Dresden Soul Symphony oder ein Projekt für DJ und Orchester. Es war zu Gast in allen wichtigen Musikzentren, so in Salzburg und Wien (Musikverein), in Rom und im Vatikan, Amsterdam (Concertgebouw) und Luzern. Chefdirigent ist Jun Märkl, der damit die Nachfolge einer illustren Reihe von Persönlichkeiten wie Hermann Abendroth oder Fabio Luisi antritt. In seiner langen Geschichte arbeitete das Orchester außerdem mit Dirigenten wie Ernst K?enek, Krzysztof Penderecki, Kurt Masur, Marcello Viotti und Marek Janowski.

Seit fünf Jahren präsentieren die Festspiele MV in der Reihe „Musik aus MV“ das aktuelle Musikleben des Landes sowie das kulturelle Erbe Mecklenburg-Vorpommerns. Im Rahmen dieser Reihe stellt  der Komponist Friedrich Freiherr von Flotow einen bedeutenden Vertreter der Musikwelt dar. Geboren in Teutendorf, machte der 1855 in Schwerin zum Hoftheaterintendanten ernannte Flotow durch seine weltberühmte Oper „Martha“ von sich reden.

Neben der Reihe „Musik aus MV“ widmet sich das Konzert auch der Reihe „Fokus Schumann“, die anlässlich des 200. Geburtstages des großen deutschen Romantikers ins Leben gerufen wurde. Die Festspiele MV feiern Schumann gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen präsentieren sie die großen Orchesterwerke – die vier Sinfonien sowie die Solistenkonzerte für Klavier und Violoncello. Zum anderen richten sie den Blick auf die zumindest vom Format her kleinsten musikalischen Einfälle des Meisters, seine Lieder.

Der klassizistische Marstall in Putbus wurde in den Jahren 1821-24 errichtet und diente teilweise auch zu Wohnzwecken und als Theaterwerkstatt. Nachdem er nach 1945 zusehends verfiel, entdeckten ihn nach der Wende die Festspiele MV und das Rossini-Festival Rügen als Spielstätte für Opern-Inszenierungen und Konzerte. Seit 2000 wegen Renovierungen geschlossen, erstrahlt er seit letztem Jahr von außen wieder wie neu.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
Sa. 07.08., 17:00 Uhr
Putbus, Marstall
Musik aus MV – Fokus Schumann
MDR Sinfonieorchester
Matthias Kirschnereit, Klavier, Leitung
Caspar Frantz, Klavier
Michael Sanderling, Leitung
P. I. Tschaikowski: Capriccio italien A-Dur op. 45
R. Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61
F. v. Flotow: Konzerte für Klavier und Orchester Nr. 1 c-Moll (UA) und Nr. 2 a-Moll (EA)
Preise:  € 30,- / 20,-
Mit freundlicher Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

Foto: Christian Bard


Ähnliche Beiträge