Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Linke: Gesetzliche Mindestlöhne steigern die Nachfrage und sichern Umsätze

Nach Ansicht des Vorsitzenden und wirtschaftspolitischen Sprechers der Linksfraktion, Helmut Holter, führt an der Einführung von flächendeckenden Mindestlöhnen kein Weg vorbei.

„Wenn die IHK des Landes heute die Inlandsnachfrage als größtes Risiko einstufen, dann muss doch auch den Unternehmen klar sein, dass Niedriglöhne dieses Risiko potenzieren“, erklärte Holter am Dienstag. Gerade der  Dienstleistungssektor, der von der Wirtschaft als Konjunkturmotor bezeichnet wird, sei auf regionale Kaufkraft angewiesen. „Zu oft wird beim dem Begriff ‚Binnennachfrage’ aus den Augen verloren, dass sich dahinter auch ganz konkrete Menschen verbergen, die das nötige Einkommen im Geldbeutel haben müssen“, so Holter.

Zu Recht konstatiere die IHK, dass die Finanzierung von Zukunftsinvestitionen eine Schlüsselfunktion innehat. „Das sollte sich auch die Landesregierung hinter die Ohren schreiben“, sagte Holter. „Investitionen etwa in Bildung, erneuerbare Energien oder innovative Technologien müssen endlich ein Schwerpunkt in der Wirtschaftsförderung des Landes werden.“

Claudia Schreyer


Ähnliche Beiträge