Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Pläne, frühkindliche Bildung zu erweitern, bislang nur heiße Luft

Nach Ansicht des bildungspolitischen Sprechers der Linksfraktion, Andreas Bluhm, ist die heutige vollmundige Ankündigung von Bildungsminister Tesch, ein Konzept zur frühkindlichen Bildung von 0 bis 10 Jahren schrittweise zu erproben und bis 2011 einzuführen, im Moment nur heiße Luft.
„Offensichtlich liegen außer dem bereits bestehenden Rahmenplan für die vorschulische Bildung nur schwammige Vorstellungen dazu vor, wie eine erforderliche Ausweitung auf alle Alterstufen aussehen soll“, erklärte Bluhm. Es sei wie in anderen Fällen auch: Es wird pressewirksam angekündigt, was erst in Jahren fertig sein soll.

„Interessant ist, dass der Minister z.B. bezüglich der Gruppengrößen in den Kitas oder der Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher durchaus Handlungsbedarf sieht, die Verantwortung dafür aber bei den Trägern und anderen“, sagte Bluhm. „Er verkennt dabei, dass dies wesentliche Bedingungen für die Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages sind, für die er sehr wohl die Verantwortung trägt.“


Ähnliche Beiträge