Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Innenministerium unterstützt Bau eines Kunstrasenplatzes in Penzlin

Lorenz Caffier übergab Fördermittelbescheid

In Penzlin wird viel Fußball gespielt. Doch die Sportplatzkapazitäten sind begrenzt und so hat die Stadt Penzlin im Landkreis Müritz entschieden, einen neuen Kunstrasenplatz zu bauen. Mit Hilfe einer finanziellen Unterstützung des Landes in Höhe von ca. 420.000 Euro soll dies nun in die Tat umgesetzt werden.

Innen-, Sport- und Kommunalminister Lorenz Caffier zeigte sich am Freitag bei der Übergabe des Fördermittelbescheides an den Bürgermeister der Stadt Sven Flechner  erfreut, dass die Finanzierung dieses Bauprojekt nunmehr gesichert ist und dem Bauvorhaben somit nichts mehr im Wege steht.

„Ich freue mich, dass das Geld für die Gesamtkosten in Höhe von 998.000 EUR aufgebracht werden konnte. In meiner Eigenschaft als Kommunalminister stelle ich 419.200 EUR bereit. Weitere 375.000,00 EUR habe ich als Sportminister im Rahmen der Sportstättenbauförderung zugewendet. Es ist für eine Kommune immer gut, wenn sie einen Innenminister in Schwerin hat, der auf zwei Beinen steht. Einen hohen finanziellen Beitrag leistet jedoch die Stadt Penzlin mit 125.000 EUR selbst“, sagte Lorenz Caffier.

Bislang findet der Fußballspielbetrieb auf einem Rasenplatz statt, der auf Grund seiner Beschaffenheit jedoch nur in Trockenperioden nutzbar ist. Mit der jetzigen Errichtung eines Kunstrasenplatzes wird dem Vereins- und Schulsport in Penzlin die Möglichkeit einer kontinuierlichen ganzjährigen Nutzung eröffnet. Auch soll die Anlage später um eine 100 m Laufbahn, eine Weitsprunggrube und eine Kugelstoßanlage erweitert werden.

„Die Landesregierung ist sich darüber einig, dass der Sport für die gesunde Entwicklung der Kinder und Jugendlichen sowie der Gesundheit aller Bürger von unschätzbarer Bedeutung ist. Ich bin davon überzeugt, dass alle Bürger der Stadt sehr schnell eine enge Bindung zu dieser neuen Sportstätte entwickeln werden“, sagte Caffier abschließend.

Quelle: Innenministerium MV


Ähnliche Beiträge