Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Handwerk und Bundeswehr enge Kooperationspartner zur Fachkräftesicherung

Die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK) arbeitet seit vielen Jahren eng mit der Bundeswehr zusammen.

„Ein Ziel dieser Kooperation ist es, den Soldaten den Wiedereinstieg in den zivilen Beruf zu erleichtern. Beide Bereiche brauchen gut ausgebildete Mitarbeiter und Führungskräfte mit sozialer Kompetenz. Daher stehen gemeinsame Aktivitäten zur Nachwuchsgewinnung und die Wiedereingliederung von Zeitsoldaten in das Zivilleben im Mittelpunkt der gemeinsamen Aktivitäten“, so Claudia Alder, Hauptgeschäftsführerin der HWK.
In dieser Woche (12.-16. Oktober 2009) führt die HWK in Rostock ein 40-stündiges Existenzgründerseminar mit 12 Bundeswehrsoldaten durch. Die Teilnehmer erhalten umfangreiche Kenntnisse vom Unternehmenskonzept bis zu rechtlichen Voraussetzungen für Existenzgründer. Die Soldaten werden in diesem Seminar über die Marktanalyse für die unternehmerische Tätigkeit, Finanzierungs-, Investitions- und Kostenplan sowie über die Standortplanung informiert. Die Teilnehmer kommen aus verschiedenen handwerklichen Berufen wie dem Kfz – oder Elektrohandwerk.
Nach den Worten von Hauptgeschäftsführerin Alder sind diese Bildungsangebote ein Beitrag zur gemeinsamen und wechselseitigen Nachwuchsgewinnung. Das Handwerk brauche motivierte Unternehmer und Arbeitskräfte mit fachlichen und sozialen Kompetenzen, die anschließend selbst als Ausbilder zur Sicherung von Fachkräften beitragen.


Ähnliche Beiträge