Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

GALÀPAGOS – Entdeckungen in Ecuador

Beamer- Multivisionsshow von Steffen Bohl am 30.10.2009 um 20:00 Uhr im Müritzeum Waren.

Eine wochenlange individuelle Expedition zu Fuß, auf Pferderücken und mit einem Katamaran auf der Fährte von Charles Darwin führte den Naturfotografen und Naturschutzexperten Steffen Bohl auf die 1000 Kilometer vor der ecuadorianischen Pazifikküste gelegenen Galápagosinseln.
Er erlebte eine wahre Pilgerfahrt ins magische Laboratorium der Evolution – in das wohl berühmteste Tierparadies unserer Erde.

Und dann der Kontrast zur karg anmutenden Inselwelt – die grüne Hölle Amazoniens!
Der artenreiche Regenwald fasziniert mit seiner geheimnisvollen und gut getarnten Tierwelt.  Er fährt mit auf den Booten der Sionas – den letzten Ureinwohnern des Cuyabeno-Reservates. Schnee am Äquator gibt es auf dem höchsten aktiven Vulkan der Erde – dem Cotopaxi,  von dessen Fuß er den Spuren Humboldts bis nach Quito folgt – der reichsten Stadt Südamerikas. Die Reise führt vom Beginn der Erdgeschichte bis in die bunte Gegenwart Lateinamerikas – Viva Ecuador!

Zu meiner Person noch ein paar Informationen:
Der passionierte Reisefotograf Steffen Bohl (38) aus Potsdam bereiste schon viele Teile der Erde. In Waren hat er im Rahmen der 9. Norddeutschen Naturfototage seine Expedition auf Russlands letzte Vorposten im Fernen Osten vorgestellt. Jährlich veranstaltet er in Potsdam „360°OST- die Potsdamer lange Nacht der Naturphotographie“ und einen Naturfotoherbst. Der Naturschutzexperte arbeitet hauptberuflich im Brandenburgischen Umweltministerium und absolviert derzeit sein Zweitstudium „Ökologie, Evolution, Naturschutz“ an der Universität Potsdam.

Yvonne Kugel


Ähnliche Beiträge