Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Fremder als jeder friedfertige Fremde!“

Flüchtlinge sind Menschen!


„Für den deutschen Intellektuellen ist die Ideologie sein Vaterland. Er hat einen besonderen Hang zu in sich geschlossenen Denksystemen, und in denen hält er stand wie ein Zinnsoldat – und zwar wie einer, der auch dann nicht schmilzt, wenn die Wirklichkeit außerhalb seines Denksystems die Hölle ist…“, so der Schriftsteller Reiner Kunze, der in der DDR massiv schikaniert, angefeindet und bespitzelt wurde.

Fußballwelt

Ja, wehe, frau/man gehört in Deutschland nicht zum „Mainstream“, vertritt eine eigene Meinung, legt sich mit der staatlichen Obrigkeit an und ist außerdem ein „Freidenker“.

„Links“ und „Rechts“ – bitte abdanken…

Da die Mehrheit der deutschen Linken und Rechten ein starres, ja starrsinniges („intellektuelles“) Denkschema besitzt, ist das, was wir in Deutschland gerade erleben, so etwas wie perverse Logik.

Die einen schwadronieren von einem neuen „Multikulti-Staat“, der von einer Mehrheit nicht gewollt ist. Die anderen hetzen gegen Flüchtlinge, gegen alle die anders sind, also nach deren Jargon „nicht deutsch“.

Hohl, dumpf und kleingeistig sind beide Lager.

Stellvertreter-„Krieg“?!

Sie versuchen nunmehr ihre Kämpfe auf den Rücken der Flüchtlinge auszutragen. Für den politischen K(r)ampf „Links“ gegen „Rechts“ müssen nunmehr Menschen herhalten, die gerade aus Kampfgebieten kommen, die Schutz suchen und Hilfe benötigen. Die einfach nur in Frieden leben wollen…

Verlogenheiten…

Aber das ist in Deutschland ja nicht möglich. Plötzlich reisen Politiker von Linkspartei, SPD, CDU, CSU oder Grünen in Flüchtlingsheime, die den Namen nicht verdienen – oder sind umgebaute, herunter gekommene Turnhallen, nicht mehr genutzte Einkaufscenter oder Lagerhallen eines Menschen würdige Unterkünfte?!

Absehbares Problem

Der Flüchtlingszustrom war absehbar, toben doch gegenwärtig global 57 Kriege, kriegerische Auseinandersetzungen und Konflikte. Anstatt das Problem tatkräftig anzugehen, Vorbereitungen für den Zustrom von Flüchtlingen zu treffen, entsprechende Gesetze zu erlassen und Kommunen/Gemeinden zu unterstützen, wurden von politischer Seite hohle Phrasen nach Gutmenschen-Art gedroschen. Dabei waren nicht „gute Worte“, sondern „gute Taten“ gefragt.

Genügend Möglichkeiten

Genug Einkünfte (Steueraufkommen) hat der Staat, die er anscheinend lieber für Sinnlosigkeiten wie den „Berliner Flughafen“, „Stuttgart 21“ und die Rettung kriminell operierender Geldhäuser verschwendet. Schicksale von Menschen, insbesondere von Flüchtlingen, interessieren da nur am Rande oder ebenfalls nur, wenn frau/man sich damit medienwirksam präsentieren kann.

Sorgt endlich, werte Politiker in Berlin wie in Schwerin, für würdige Unterkünfte, für eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen, stellt Gelder bereit, damit diese das Nötigste erhalten und fördert Menschen, die Flüchtlinge betreuen wollen. Und sorgt endlich dafür, dass die Ursachen der Flucht beseitigt werden. Hört auf, Despoten zu unterstützen, die das eigene Volk versklaven, nur weil deren Länder eine strategische Bedeutung (Stichwort Rohstoffe) haben.

Warum fördert Ihr nicht Menschen, die sich wirklich für das Gemeinwohl engagieren wollen, protegiert diese… Aber nein, Ihr unterstützt lieber Initiativen a la „Gegen Rechts“, usw. Es gibt aber genügend Menschen, die sich nicht in ein „Links-Rechts-Schema“ einordnen lassen, die als Freidenker der felsenfesten Überzeugung sind, dass genug für alle da ist! Was ja auch stimmt…

Wer nun aber glaubt, vor dem Hintergrund des Flüchtlingszustroms eine Gewaltspirale in Gang setzen zu können, dem sei mit Reiner Kunze gesagt: „Jeder deutsche Gewalttäter soll wissen, dass er uns fremder ist als jeder friedfertige Fremde…“

Dem ist nichts hinzuzufügen!

„Links“ und „Rechts“ sind übrigens Etikette – und die gehören bekanntlich auf Flaschen!

Wollt Ihr Euch wirklich zu „Flaschen“ machen lassen?! Lasst Euch nicht weiter provozieren und emotionalisieren…

Marko Michels

Foto/Michels: Die Welt ist groß genug und könnte friedlich sein… Übrigens: Wer Millionen-Gehälter für Fußball-Stare und Fußball-Amseln ausgeben kann, der sollte auch genügend Geld für Menschen in Not haben!


Ähnliche Beiträge