Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Festspiele MV starten Vorverkauf für 2012

Geigerin Veronika Eberle prägt das Programm als Preisträgerin in Residence

Vom 9. Juni bis zum 9. September 2012 finden die 23. Festspiele Mecklenburg-Vorpommern statt. Mit dem Vorprogramm veröffentlichen die Festspiele MV heute bereits mehr als 60 Konzerte, die ab sofort im Vorverkauf buchbar sind. Das Gesamtprogramm erscheint im Frühjahr 2012.

Klassikgrößen und Nachwuchskünstler locken mit hochkarätigen Konzerten, neuen und bewährten Reihen in Kirchen, Gutshäusern, Schlössern, Industriegebäuden und Scheunen im ganzen Land. Bereits zum dritten Mal kommt die New Yorker Musikelite von der Carnegie Hall und vom Lincoln Center, erstmalig bringt der Künstlerische Direktor Daniel Hope Musiker seines Savannah Music Festivals aus Georgia mit. Musikalische Schätze aus Mecklenburg-Vorpommern werden mit einer Konzertreihe zum 200. Geburtstag von Emilie Mayer gehoben, die sich den Werken der nahezu in Vergessenheit geratenen Komponistin aus Friedland widmet. Auch viele der beliebten Preisträgerkonzerte stehen bereits im Programm.

Große Konzertmomente versprechen Solisten wie Anne Sofie von Otter, Martin Stadtfeld, Bruno Leonardo Gelber, Boris Berezovsky, Daniel Müller-Schott, Jan Vogler und Julia Fischer, bekannte Klangkörper wie das City of Birmingham Symphony Orchestra unter Andris Nelsons, die Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski und die Rundfunkorchester von NDR, hr, WDR und MDR sowie The King’s Singers, der Rostocker Motettenchor, der Dresdner Kreuzchor und der Schleswig-Holstein Festival Chor Lübeck.

Das Gesicht der Saison 2012 ist die junge Geigerin Veronika Eberle. Ihr solistisches Können präsentiert sie als Preisträgerin in Residence unter anderem, wenn sie Schostakowitschs 1. Violinkonzert mit dem NDR Sinfonieorchester unter Krzysztof Urba?ski in Ulrichshusen, Dvo?áks Violinkonzert a-Moll mit der Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling in der Konzertkirche Neubrandenburg und das Violinkonzert op. 47 von Sibelius mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra unter John Storgårds in Stolpe spielt. Zum Friends-Projekt finden sich auf ihre Einladung das Münchener Kammerorchester, Antoine Tamestit (Viola), Julian Steckel (Violoncello) und Francesco Piemontesi (Klavier) zur Probenwoche im Schloss Hasenwinkel der NORDMETALL-Stiftung ein, um unter der Leitung von Christoph Poppen ein Kammermusik- und Konzertprogramm für Konzerte in Hasenwinkel, Wismar, Ulrichshusen und Stralsund zu erarbeiten. Zusammen mit weiteren Preisträgern der Festspiele MV, z. B. dem Danish String Quartet, Sebastian Klinger (Violoncello) und Matthias Schorn (Klarinette) gestaltet Veronika Eberle außerdem das Preisträger-Projekt: Ein kammermusikalisches Programm in ganz unterschiedlichen Besetzungen – einstudiert in Hasenwinkel – erwartet den Festspielbesucher in den drei Konzerten im Schloss Ulrichshusen.

Dr. Matthias von Hülsen, Intendant der Festspiele MV: „Schon mit 15 Jahren erspielte sich Veronika Eberle die Herzen unserer Zuhörer und bekam dafür den Publikumspreis. Ich freue mich sehr, dass sie nun als Preisträgerin in Residence unser Programm prägt und wir ihr Talent solistisch wie kammermusikalisch erleben können. Beethoven-Liebhabern empfehle ich im nächsten Jahr das Kungsbacka Trio, das in Zarrentin alle Klaviertrios des großen Meisters spielt. Etwas ganz Besonderes wird außerdem unser großes Wandelkonzert mit vielen von unseren Preisträgern zum 50-jährigen Jubiläum der Deutschen Stiftung Musikleben in Ulrichshusen auf drei Bühnen“.

Eröffnung/Abschluss

Sowohl Eröffnungs- als auch Abschlusskonzert bestreitet 2012 die NDR Radiophilharmonie. Zur Eröffnung in der St. Georgen-Kirche in Wismar spielt das Orchester unter der Leitung von Eivind Gullberg Jensen mit Gabriel Schwabe Dvo?áks Cellokonzert h-Moll op. 104 und zum Abschluss in der Neubrandenburger Konzertkirche unter Lionel Bringuier mit Daniel Hope Bruchs erstes Violinkonzert.

Emilie Mayer zum 200.   

Nur Spezialisten bekannt sind die Werke der Mecklenburger Komponistin Emilie Mayer – einer Schülerin des berühmten Liedkomponisten Carl Loewe, die Mitte des 19. Jahrhunderts in Berlin wirkte. Ihre angesehenen Werke wurden zu Lebzeiten in Hamburg, Berlin, Prag, Wien, München, Brüssel, Straßburg, Paris und London aufgeführt, gerieten nach  ihrem Tod jedoch in Vergessenheit. Die Konzert-Reihe zum 200. Geburtstag der Komponistin aus Friedland holt die wichtigsten Werke aus der Versenkung: Das Fauré Quartett spielt ein Klavierquartett, die Neubrandenburger Philharmonie unter Stefan Malzew die Sinfonie h-Moll und das Minguet Quartett das Streichquartett g-Moll von Emilie Mayer.

Amerika-Projekte                    

Zum bewährten transatlantischen Austausch der Festspiele MV mit der Academy der Carnegie Hall und dem Lincoln Center in New York gesellt sich 2012 zum ersten Mal das Savannah-Projekt. Als stellvertretender Künstlerischer Direktor hat Daniel Hope zu seinem Savannah Music Festival schon oft Festspiel-Preisträger eingeladen und bringt nun im Gegenzug Musiker seines Südstaaten-Festivals mit nach MV. Im Rahmen des Carnegie-Hall- und des Lincoln-Center-Projekts residieren Nachwuchsmusiker dieser renommierten New Yorker Musikeinrichtungen, dank der Unterstützung des Grand Hotel Heiligendamm, gemeinsam mit Festspiel-Preisträgern für eine Probenwoche in dem malerischen Ostseebad. Die jungen Musiker präsentieren Kammermusik in Heiligendamm und Schwerin. Im Greifswalder Dom spielen sie, unterstützt vom Concertino Ensemble Rostock, Werke von Komponisten wie Mendelssohn Bartholdy, Krása, Schulhoff und Haas, die im Nationalsozialismus verfemt und verboten wurden. Beim Lincoln-Center-Projekt schließen sich Festspiel-Preisträger wie Li-Wei Qin (Violoncello) und Alexander Sitkovetsky (Violine) Musikern der Chamber Music Society of Lincoln Center unter der Leitung von David Finckel (Violoncello) und Wu Han (Klavier) für Konzerte in Heiligendamm, Bützow, Schönberg und Samow an.

Redefin       

Die drei Picknick-Pferde-Sinfoniekonzerte in Redefin warten wieder mit besonderen musikalischen Highlights auf. Begleitet vom City of Birmingham Symphony Orchestra steht Veronika Eberle mit Mozarts Violinkonzert Nr. 4 auf der Bühne der Reithalle. Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski kommt mit dem Pianisten Boris Berezovsky – gespielt werden Werke von Dvo?ák und Mossolows spannungsreiches, postrevolutionäres erstes Klavierkonzert aus dem Jahre 1927. Ein pures Beethoven-Programm präsentiert Pianistenlegende Bruno Leonardo Gelber mit der Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz.

Wandelkonzert   

2010 gab es zum 20. Jubiläum der Festspiele MV ein Wandelkonzert auf drei verschiedenen Bühnen in Ulrichshusen, das 2012 zum 50. Geburtstag der Deutschen Stiftung Musikleben mit vielen Preisträgern und Stipendiaten der Stiftung sowie der Festspiele MV in die Wiederholung geht. In Festspielscheune, Schloss und Zelt treten u. a. Geigerin Viviane Hagner, Cellist Benedict Klöckner, Pianist Igor Levit und das Duo Gerassimez (Klavier/Percussion) auf.

Open-Air-Konzerte               

Mit Hasenwinkel, Land Fleesensee und Klütz stehen drei große Open Airs auf dem Spielplan. Ein Tribute to John Williams bringt Hollywood nach Hasenwinkel: Mit den Filmmusiken zu „Jurassic Park“, „Schindlers Liste“ und „Harry Potter“ verwandelt die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz den Schlosspark in eine Film-Kulisse. Mit Musical-Highlights aus der „West Side Story“ von Leonard Bernstein, „Annie get your gun!“ von Irving Berlin und Cole Porters „Anything goes“ entführen das WDR Rundfunkorchester Köln und vier Sänger das Publikum im Land Fleesensee an den Broadway. Für eine Romantische Sommernacht in Klütz sorgen das MDR Sinfonieorchester und die Geigerin Viviane Hagner mit Werken von Bruch, Dvo?ák und Tschaikowski.

Vokalensembles/Chor    

Auch Freunde von Vokalensembles und großer Chormusik kommen auf ihre Kosten. The King’s Singers präsentieren ihr a-cappella-Programm aus vier Jahrhunderten in der St. Marien-Kirche in Penzlin und – verstärkt durch den Rostocker Motettenchor unter Markus J. Langer – im Münster Bad Doberan. Mit dem Dresdner Kreuzchor können Festspielbesucher einen der ältesten Knabenchöre Europas in der St. Marien-Kirche in Ribnitz-Damgarten und in der St. Maria- und St. Nikolaus-Kirche in Sternberg erleben. Besuch vom Nachbarfestival erhalten die Festspiele MV, wenn der Schleswig-Holstein Festival Chor Lübeck und das Elbipolis Barockorchester Hamburg unter Rolf Beck Händels Oratorium „Solomon“ in der St. Pauls-Kirche Schwerin aufführen. In der Festspielscheune in Ulrichshusen singt das Vokalensemble amarcord Kurt Weills „Die sieben Todsünden“ nach einem Libretto von Bertolt Brecht, begleitet vom Konzerthausorchester Berlin.

Stars               

Für weitere Sternstunden sorgen die Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter mit dem Barockensemble Concerto Melante, die Sopranistin Christiane Oelze mit dem Nash Ensemble of London, der viermalige ECHO Klassik-Preisträger Martin Stadtfeld (Klavier), Jan Vogler (Violoncello), der Bratschist Nils Mönkemeyer gemeinsam mit Daniel Hope und der Deutschen Streicherphilharmonie unter Michael Sanderling in Stolpe, die junge Geigerin Lisa Batiashvili mit dem Cellisten Truls Mørk und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Tugan Sokhiev sowie Julia Fischer und ihr Julia Fischer Quartett mit Alexander Sitkovetsky, Nils Mönkemeyer und Benjamin Nyffenegger.

Preisträger-Konzerte 

Ein besonderes Merkmal der Festspiele MV sind die Preisträger, die – einmal ausgezeichnet – immer wieder für Konzerte zurückkehren, wie 2012 z. B. das Trio Echnaton, das Trio con Brio Copenhagen, Gábor Boldoczki, das Quintette Aquilon, Marie-Elisabeth Hecker, Daniel Müller-Schott, Alice Sara Ott und das Sitkovetsky Piano Trio. Das Kungsbacka Piano Trio präsentiert alle Klaviertrios Beethovens an zwei Abenden in Zarrentin. Gleich mehrfach ist Viviane Hagner zu erleben, die neben dem Open-Air in Klütz und dem Wandelkonzert zwei große Konzerte in Ulrichshusen spielt – Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert e-Moll mit dem Philharmonischen Orchester Heidelberg unter Cornelius Meister sowie eine Uraufführung von Siegfried Matthus mit dem MDR Sinfonieorchester unter Gilbert Varga. Zu einem Gipfel der Preisträger treffen Daniel Hope, Li-Wei Qin und Jonathan Gilad als Trio in Ulrichshusen zusammen.

Zwischenspiel      

Die Zeit bis zur Saison 2012 können sich Festspiel-Fans mit den Advents- und Neujahrskonzerten im Schloss Ulrichshusen sowie dem ersten Festspielfrühling Rügen 2012 verkürzen. Es gibt noch Karten für das weihnachtliche Kinderkonzert mit dem Vokalquintett amarcord und das Klavierduo Stenzl  (beide am 27.11), die Konzerte am zweiten Advent, wenn Cellist Julian Steckel Brahms, Poulenc und Saint-Saëns interpretiert (03.12.) oder sechs junge Künstler aus München Mozart, Weber, Bruch und Prokofjew spielen (04.12.), sowie für die Neujahrskonzerte (07./08.01.2012) mit Matthias Schorn, Solo-Klarinettist der Wiener Philharmoniker, der mit neun Kollegen von den Wiener Philharmonikern als Ensemble Theophil – im 3/4-Takt Wiener Schmankerl spielend – das neue Jahr einläutet. Und auch für den ersten Festspielfrühling Rügen (16.-25.03.12) läuft der Vorverkauf: Gebucht werden können nicht nur Karten für insgesamt 13 außergewöhnliche Kammermusik-Konzerte mit überwiegend romantischem Programm, sondern auch Arrangements, die Hotelübernachtungen und Menüs umfassen.

Sponsoren     

Parallel zur weiteren Programmplanung laufen die Verhandlungen mit privaten und öffentlichen Geldgebern, deren Ergebnisse 2012 mit dem Gesamtprogramm bekannt gegeben werden. Allerdings haben bereits zahlreiche Unternehmen und Stiftungen ihre Unterstützung für 2012 zugesagt, darunter unser Partner, die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern, die Hauptsponsoren AIDA, Mercedes-Benz, arcona Hotels&Resorts und die WEMAG AG sowie die NORDMETALL-Stiftung. Zu den wichtigsten öffentlichen Geldgebern der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gehören weiterhin das Land Mecklenburg-Vorpommern und der Norddeutsche Rundfunk und zu den Medienpartner die Ostsee-Zeitung, der Nordkurier und die Schweriner Volkszeitung.

Karten  

Karten für die Konzerte, das Programm sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Schüler bis 18 Jahre erhalten 50% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.


Ähnliche Beiträge