Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

EFRE-Mittel jetzt auch für E-Government-Projekte

Staatssekretär Lenz übergibt die ersten beiden Zuwendungsbescheide

Erstmals werden auch  innovative E-Government-Projekte aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Dadurch sollen Initiativen unterstützt werden, die den Bürgern und Unternehmen einen besseren Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen ermöglichen.

Zwei Antragsteller aus Mecklenburg-Vorpommern kommen noch in diesem Jahr in den Genuss der EU-Fördermittel. Der Staatssekretär im Innenministerium Thomas Lenz übergab heute die ersten beiden Zuwendungsbescheide an den „Zweckverband Elektronische Verwaltung in M-V (eGo M-V)“ und den „Zweckverband Grevesmühlen – Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung“. Sie erhalten  für ihre geplanten Projekte  insgesamt rund 466.000 € Fördermittel. Der „Zweckverband Elektronische Verwaltung in M-V“ arbeitet an einem WEB-basierten Fundsachenregister. Es soll dem Bürger helfen,  von jedem Ort aus über eine spezielle Internetseite auf eine Liste mit Fundsachen zurück zu greifen. Über das Internet können dann auch die notwendigen Formalitäten abgewickelt werden, um verloren gegangene Dinge wieder zurück zu bekommen. Der Zweckverband Grevesmühlen will Systeme der elektronischen Verwaltung mit Geodatensystemen verknüpfen. Die Daten sollen dann auch  mobil abrufbar sein. Dadurch stehen sie z.B. Bauunternehmen im Straßenbau bei Bedarf direkt vor Ort zur Verfügung.

EFRE-Fördermittel für E-Government-Projekte werden noch bis zum Jahr 2013 bereitgestellt. Nähere Informationen hierzu können über das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern unter der email-Adresse  poststelle@im.mv-regierung.de eingeholt werden.


Ähnliche Beiträge