Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Brahms meets America

Sopranistin Jutta Koch in der Alten Synagoge in Hagenow

Mit ruhig-romantischen Klängen von Johannes Brahms, Erich Korngold, George Gershwin, Samuel Barber, Hanns Eisler u. a.  nimmt Jutta Koch zusammen mit Eric Schneider am Freitag, den 20. August um 19:30 Uhr das Publikum in der Alten Synagoge in Hagenow auf eine deutsch-amerikanische Entdeckungsreise. Das Konzert ist Teil der Reihe Hope’s Music, für die unser Künstlerischer Partner Daniel Hope seine vielfältigen Kontakte zur internationalen Künstlerszene eingesetzt hat. An diesem Abend  ist es Jutta Koch, die der Einladung Hopes gefolgt ist und ihr Programm Brahms meets America präsentiert.

Der romantischen Tradition Brahms stellen die Künstler heute die Leichtigkeit der Amerikaner Charles Ives und Samuel Barber sowie die modernen Kompositionen Korngolds und Eislers, die beide auch für die „Traumfabrik“ Hollywood arbeiteten, gegenüber. Somit entsteht ein deutsch-amerikanisches Beziehungsgeflecht, während das Publikum bei Liedern wie „Wach auf mein Herzensschöne“ in romantischer Erinnerung schwelgen, bei „Summertime“ entspannen und  sich von weiteren Liedern begeistern und überraschen lassen. Die Reise durch die Elemente romantischer Musik kann beginnen.

Jutta KochBrillante Koloraturen, das wunderschöne Timbre und die berührende Musikalität sind auszeichnend für die Darbietungen von Jutta Koch. Sie ist Preisträgerin des renommierten Bundeswettbewerbs Gesang Berlin und Finalistin des 1. Internationalen Hilde-Zadek-Gesangswettbewerbes in Passau. Jutta Koch studierte an der Universität der Künste Berlin und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Sie besuchte Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf und Galina Wishnewskaja. Im Bereich der zeitgenössischen Musik profitierte sie von der Zusammenarbeit mit Sabrina Hölzer (Zeitgenössische Oper Berlin), aber vor allem mit Aribert Reimann, wie ihre Erfolge z. B. ihre erschütternde Darstellung der Blanche de la Force in Poulencs Karmeliterinnen zeigen. Jutta Koch konzertierte u. a. bereits mit der Filarmonica Arturo Toscanini Parma (unter Yuri Temirkanov), den Bremer und Stuttgarter Philharmonikern, den Düsseldorfer Sinfonikern sowie mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin.

Begleitet wird die Sopranistin von Eric Schneider am Klavier. Dieser studierte zunächst Klavier und Mathematik und bestand mit 22 Jahren an der Hochschule für Musik in Köln seine Reifeprüfung mit Auszeichnung. Nach ersten Wettbewerbspreisen und Klavierabenden entschied er sich für ein Aufbaustudium in Liedgestaltung bei Hartmut Höll. Weitere Impulse erhielt er u. a. von Pianisten wie Bruno Leonardo Gelber, Paul Badura-Skoda und Alfred Brendel. Neben der Zusammenarbeit mit verschiedenen Sängern und solistischen Auftritten gastierte der Pianist bei bedeutenden Festivals. 2009 wurde er als Lehrer für Liedrepertoire an die UdK Berlin berufen

Das aus drei Gebäuden bestehende Ensemble aus Bauten der ehemaligen jüdischen Gemeinde war in der Reichspogromnacht aufgrund seiner Lage mitten im Stadtraum der Brandstiftung entgangen. Bis 1907 fanden in der Synagoge Gottesdienste statt, die Gemeinde zerfiel jedoch in den 20er Jahren. Im Jahr 2001 erwarb die Stadt Hagenow den seit 1982 denkmalgeschützten Komplex. Das Haupthaus/Synagoge erfuhr durch das Konzert der Festspiele Mecklenburg–Vorpommern mit Daniel Hope und Alexander Ramirez 2007 eine glanzvolle Eröffnung für die neue Nutzung. Seit 2009 ist eine Forschungs- und Informationsstelle für ehemals jüdisches Leben in Westmecklenburg eingerichtet.
Ein Ort mit Vergangenheit und Zukunft!

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Programm
Fr. 20.08., 19:30 Uhr
Hagenow, Alte Synagoge
Hope’s Music
Jutta Koch, Sopran
Eric Schneider, Klavier
Brahms meets America
Lieder von J. Brahms, E. Korngold, G. Crumb, S. Barber, C. Ives, H. Eisler
J .Brahms: „Wach auf mein Herzensschöne“ WoO 33/16, “Der tote Gast” WoO 32/11, „All mein Gedanken“ WoO 33/30, „Feinsliebchen“ WoO 33/12, „Schwesterlein“ WoO 33/15, „Da unten im Tale“ WoO. posth. 35/5, „Wiegenlied“ WoO 31/11
E. Korngold: „Glückwunsch“, „Der Kranke“ und „Alt-spanisch“ aus „Five Songs“ op. 38
G. Crumb: Three early songs
S. Barber: “Sure on this shining night”, “The Crucifixion”, “Solitary Hotel”, “Secrets of the old”
Volkslied: „In einem kühlen Grunde“
C. Ives: Songs
H. Eisler: aus „The Hollywood Songbook“: „An den kleinen Radioapparat“, „Speisekammer 1942“, „Erinnerung an Eichendorff und Schumann“, „An eine Stadt“,  „Vom Sprengen des Gartens“
G. Gershwin: “The man I love”, “Nice work if you can get it”, „Fascinating Rhythm“, „Summertime“
Preise: € 25,-/15,-
Mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Hagenow GmbH

Foto: Steffen Jänicke


Ähnliche Beiträge