Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„An einem Mangel an Wettkämpfen können wir nicht klagen…“

Judosportliche Turniere und Meisterschaften in M-V und darüber hinaus 2017

Die ersten beiden Monate des Jahres 2017 waren judosportlich betrachtet schon sehr ereignisreich, aber auch in den kommenden Wochen geht es in puncto Judosport mit vielen Wettkämpfen und Meisterschaften weiter. In Warschau stehen vom 20.April bis 23.April die Elite-Europameisterschaften auf dem Programm. Der Jahreshöhepunkt sind jedoch die Elite-Weltmeisterschaften vom 28.August bis 3.September in Budapest.

Weltmeisterliche Herausforderungen haben auch die Altersklassen U 18 und U 21 zu meistern. Die U 18-Welttitelkämpfe werden vom 9.August bis 13.August in Santiago de Chile ausgetragen. Auf die U 21-Judoka wartet vom 18.Oktober bis 22.Oktober die WM in Pyöngyang.

Auch zahlreiche Grand Prix-Wettkämpfe finden zwischen März 2017 und Oktober 2017 noch statt, so in Tiflis vom 31.März bis 2.April, in Samsun vom 7.April bis 9.April, in Almaty vom 12.Mai bis 14.Mai, in Hohhot vom 30.Juni bis 2.Juli, in Zagreb vom 22.September bis 24.September, in Tashkent vom 29.September bis 1.Oktober und in Abu Dhabi vom 27.Oktober bis 29.Oktober.

Zahlreiche regionale Judo-Turniere stehen jedoch auch in M-V 2017 auf der Agenda

Nachgefragt bei Ralf Wilke, Sportkoordinator beim Judoverband M-V

„An einem Mangel an Wettkämpfen können wir nicht klagen…“

Frage: Am dritten Februar-Wochenende 2017 fanden die Nordostdeutschen Meisterschaften im Judo in Frankfurt/Oder (Altersklassen U 18, U 21) und in Strausberg (Altersklasse U 15) statt. Wie verliefen die Turniere? Wie war die Organisation und die Stimmung in Frankfurt/O.? Wie viele Judoka waren in Frankfurt/Oder aktiv?

Ralf Wilke: An der Organisation und Durchführung kann man in Frankfurt/Oder nichts bemängeln. Der Wettkampf verlief wie gewohnt ab, so dass die Wettkämpfer und Trainer sich auf ihre primären Zielen konzentrieren konnten.

Am folgenden Tag bei der Nordostdeutschen Meisterschaft der Altersklasse U 15 war das leider nicht der Fall. Die Halle war viel zu klein, Aktive, Trainer und Zuschauer bewegten sich „im Pinguin-Marsch“ vorwärts, kein Platz für ungestörte Trainergespräche und die Möglichkeit, sich „warm zu machen“, fehlte während der Wettkämpfe gänzlich.

In Frankfurt/Oder kämpften in der Altersklasse U 18 insgesamt 56 und in der Altersklasse U 21 insgesamt 38 Starter aus M-V. Am Folge-Tag bei der Altersklasse U 15 waren 73 Judoka aus M-V aktiv.

Frage: Wie waren die Resultate für die Judoka aus M-V? Wer durfte jubeln?

Ralf Wilke: In Frankfurt/Oder jubelte ganz besonders der VfK „Bau“ Rostock. Mit vier Titelträgern, eine Goldene in der Altersklasse U 18 und drei in der Altersklasse U 21, dazu eine Bronzemedaille, sollte das Team die Zielstellung sicher übertroffen haben. Aber auch der Verein Asia Sport aus Neubrandenburg erkämpfte reichlich Edelmetall.

Frage: Mit Blick auf Strausberg… Wie präsentierten sich die M-V-Judoka (U 15)?

Ralf Wilke: Die Wettkämpfer aus M-V stehen den Verbänden Berlin und Brandenburg immer nach. Dort gibt es jeweils mehr als doppelt so viele Judoka wie in M-V. Folgerichtig platzieren sich die im Bundesmaßstab mit oben stehenden Verbände auch in unserer Gruppe Nord/Ost weit vorn.

Die Medaillenausbeute unserer Judoka deckt sich mit der des Vorjahres. Während wir letztes Jahr 17 Medaillen erkämpften, waren es dieses Jahr 16. Allerdings gab es dieses Jahr eine Goldmedaille, die uns letztes Jahr in dieser AK verwehrt geblieben ist. Erko Klietz vom Budo Club Vorpommern war der glückliche Sieger in der Gewichtsklasse bis 60 kg.

Frage: Welche weiteren Herausforderungen warten auf die jungen Judoka 2017?

Ralf Wilke: Für die Qualifizierten der Altersklasse U 18 geht es am 3./4. März nach Herne zur Deutschen Meisterschaft. Ein Wochenende später hat die Altersklasse U 21 ihre Titelkämpfe in Frankfurt. Dort wird sich zeigen, wie viel Wert die Medaillen bei der Gruppenmeisterschaft wert sind.

Nach den Deutschen Meisterschaften werden noch viele Turniere ausgetragen. Bundesturniere finden in Bremen, Duisburg, Bottrup, Berlin, Backnang bzw. Bad Blankenburg und zudem natürlich einige Sichtungsmaßnahmen statt.

Frage: Welche sind die nächsten wichtigen Turniere im Elite-Bereich in M-V?

Ralf Wilke: In M-V steht am 1./2. April das wohl größte Turnier des Landes an. Der BC Vorpommern lädt zum Hanse-Cup ein. Gute Adressen für ein Kräftemessen auf der Tatami sind auch Altentreptow, Rostock und Wittenburg, die in der ersten Jahreshälfte zu Wettkämpfen laden. Der Termin-Kalender ist gut gefüllt. An einem Mangel an Wettkämpfen können wir nicht klagen.

Vielen Dank, weiterhin bestes judosportliches Engagement und maximale Erfolge!

Marko Michels

 


Ähnliche Beiträge