Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

200 Jahre Landgestüt Redefin

Redefiner Pferdefestival 2012 vom 4. bis 6. Mai

Das Pferde-Land MV feiert 2012 einen runden Geburtstag – das Landgestüt Redefin wird 200 Jahre und das in einer Region, die schon zahlreiche Reitsport-Asse hervor brachte.

Große pferdesportliche Traditionen in MV

MV kann mit Carl-Friedrich von Langen, den zweifachen Dressur-Olympiasieger von 1928, und mit Ludwig Stubbendorff, den zweifachen Military-Olympiasieger von 1936, nicht nur zwei herausragende pferdesportliche Olympioniken vorweisen, sondern auch weitere Reitsportler mit olympischen Ehren. Der 1938 in Röbel geborene Horst Köhler wurde 1968 Olympia-Fünfter im Einzel und Olympia-Vierter mit der DDR-Dressur-Equipe. In München 1972 konnte er mit dem DDR-Dressur-Team dann Rang fünf belegen. Unter anderem war er auch Vize-Europameister 1969 und WM-Dritter 1970 mit dem DDR-Team.

Aus Willershausen/Grimmen stammt Rudolf Beerbohm, Jahrgang 1941, der z.B. 1972 in München in der Military mit seinem Pferd „Ingolf“ Elfter im Einzel und Fünfter mit dem DDR-Team wurde.
Ein weiterer Olympia-Reitsportler aus M-V ist Gerhard Brockmüller aus Darchau, der folgende Resultate bei Olympischen Spielen vorweisen kann: in Mexico-City 1968 / Dressur-Einzel (12.), Dressur-Team mit der DDR (4.) // in München 1972 / Dressur-Einzel (13.), Dressur-Team mit der DDR (Besetzung: mit Gerhard Brockmöller, Wolfgang Müller und dem in Röbel geborenen Horst Köhler/5.).

Übrigens: Der vor 80 Jahren, 1931, zwar nicht in M-V, aber in Hartendorf geborene Gerhard Schulz konnte mit dem gesamtdeutschen Team in der Military 1964 Bronze erkämpfen.

Auch die Landeshauptstadt M-V hat eine spezielle pferdesportliche Tradition: Der Verkauf von Pferden aus dem Großherzoglichen Gestüt des Schweriner Marstalls für „Dressur-Wettbewerbe“ in Deutschland erfolgte seit 1818. Erste „Dressur-Wettstreite“ wurden in Schwerin im Jahr 1846 ausgetragen.

Zudem fanden schon 1804 erste Pferderennen bei Bad Doberan statt und offiziell gibt es dort seit 1822 eine Galopprennbahn. Doch nicht nur Schwerin oder Bad Doberan haben eine pferdesportliche Tradition, ebenfalls Redefin ist eine Hochburg in Mecklenburg. Seit 1812 gibt es das dortige Landgestüt. Ein besonderer Höhepunkt ist nun vom 4. bis 6. Mai 2012 wieder das Redefiner Pferdefestival.

Pferdefestival Redefin – Jetzt kann es los gehen!

Teilnehmer aus 13 Nationen werden vom 4. bis 6. Mai erwartet und ganz aktuell kam noch einer dazu, den man in Redefin gut kennt: der Vize-Europameister und Mannschafts-Goldmedaillengewinner der WM und EM, Carsten-Otto Nagel aus Wedel. Der Mann ist übrigens auch gerade Spitzenreiter im Solartechnik Stiens Nordcup, der ja auch beim Pferdefestival Redefin Station macht…

Ein sportlich feines Feld trifft sich beim Pferdefestival, denn neben „Neuzugang“ Nagel wird auch der Weltranglistenerste und Europameister Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) und Nagels Mannschaftskollegin Janne Friederike Meyer (Schenefeld) erwartet.

Derbysieger Andre Thieme (Plau) will seinen Nacorde in den Redefiner Parcours zeigen und Heiko Schmidt (Neu Benthen) hat sein Spitzenpferd Cassiopeia dabei. Die Schimmelstute drehte bereits in Hagen a.T.W. bei Horses & Dreams am vergangenen Wochenende vielversprechende Runden. Eine geradezu magnetische Anziehungskraft entwickelt die erste Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal der jungen Dressurpferde und auch die Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat der sechsjährigen Dressurpferde.
Je eher die Qualifikation gelingt, desto entspannter kann mit den jungen, vierbeinigen Kandidaten weiter gearbeitet werden. Da kommen die Prüfungsofferten in Redefin wie gerufen…

Insgesamt 24 Prüfungen bietet das Pferdefestival Redefin, darunter in den internationalen Springprüfungen des CSI auch zwei weltranglistenrelevante Prüfungen mit dem Championat von Lübzer am Samstag und dem Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG am Sonntag. Insgesamt 100.000 Euro Preisgeld stehen zur Disposition in diesen 24 Prüfungen. Übrigens  – der Pferdebestand  auf dem Landgestütsgelände erhöht sich schlagartig an den drei Turniertagen um rund 300 Vierbeiner….

Das Norddeutsche Fernsehen NDR zeigt das Pferdefestival Redefin am Samstag (05.05.) von 15.30 – 17.00 Uhr und am Sonntag (06.05.) von 13.45 – 15.15 Uhr live im NDR Sportclub. NDR1 Radio MV sowie die TV-Formate „Land und Leute“ um 18.00 Uhr und das „Nordmagazin“ des NDR um 19.30 Uhr berichten aus Redefin und über viele Pferdestärken beim Pferdefestival.

Infos, Starterlisten und Ergebnisse und Impressionen gibt es online unter www.reitturnier-redefin.de.

M. Michels / comtainment


Ähnliche Beiträge