Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Tourismuszahlen November

Seidel: Aufwärtstrend weiter gestärkt

Im November konnte die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vor­pommern weiter deutlich zulegen. „Erstmals wurden im Spätherbst zwischen Ahlbeck und Zarrentin mehr als eine Million Übernachtun­gen gezählt. Hotels und Ferienwohnungen waren im ganzen Land gut belegt, der milde Spätherbst und gute Zusatzangebote sorgten für einen Zuwachs von 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmo­nat“, sagte Wirt­schaftsminister Jürgen Seidel am Freitag in Schwe­rin. Mit mehr als 307.000 Gästen kamen sogar ein Sechstel mehr Urlauber in den Nordosten an als im November 2007.

„Mit 25,3 Millionen Übernachtungen von Januar bis November reichten elf Monate, um das Rekordjahr 2003 zu toppen“, sagte Seidel. „Die weitere Verbesserung der touristischen Infrastruktur, die Förderung von Investitionen in ganzjährige Angebote, dies sind Schwerpunkte im regionalen Förderprogramm“, sagte Seidel. „Wir sind damit auf dem richtigen Weg.“

Als Reiseregionen zulegen konnten im November besonders die Mecklenburgische Ostseeküste (plus 16 Prozent), Usedom und Rügen/Hiddensee. Aber auch die Hansestädte Wismar und Stral­sund sowie Bad Doberan verzeichneten bei Ankünften und Über­nachtungen hohe Steigerungen von bis zu 34 Prozent. Aus dem Ausland buchten im November rund 17.000 Gäste insgesamt 39.000 Über­nachtungen, fast zehn Prozent mehr als im November 2007.

Die durchschnittliche Auslastung der in den Hotels angebotenen Betten lag im November in Mecklenburg-Vorpommern bei fast 30 Prozent (November 2007: 27,9). „Für die Nebensaison ein guter Wert“, sagte Seidel. „Wir müssen weiter in ganzjährige Angebote investieren, sie steigern die Übernachtungszahlen.“


Ähnliche Beiträge