Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Tourismuszahlen für den Monat Mai 2015

Minister Glawe: Dickes Plus bei Übernachtungen


Im Monat Mai 2015 hat Mecklenburg-Vorpommern bei den touristischen Ankünften ein Plus von 13,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. „Das ist ein dickes Plus für die Branche in diesem Monat. Das spricht für die Vielfalt und die Qualität der Angebote bei uns im Land. Ein Grund liegt auch in den reiseintensiven Pfingsttagen. Zugpferde sind Hotellerie und Camping. Das sind gute Vorzeichen. Ein schöner Monat Mai macht aber noch lange keinen schönen Sommer“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus am Donnerstag in Schwerin. Die Zahl der Übernachtungen stieg nach Angaben des Statistischen Amtes um 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

SANYO DIGITAL CAMERA

Ganzjährig Attraktivität steigern

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag im Mai 2015 in Mecklenburg-Vorpommern bei 3,6 Tagen. „Es ist zu sehen, dass das Interesse, unser Land auch schon früher im Jahr zu besuchen, wächst. Allerdings werden die Entscheidungen der Gäste für einen Urlaub auch spontaner getroffen. Wir arbeiten weiter daran, ganzjährig attraktive Angebote zu bieten, dies erleichtert bei Gästen die Entscheidung, sich für einen Urlaub bei uns im Land zu entscheiden. Saisonverlängernde Maßnahmen stehen im Fokus“, so Glawe weiter.

Übernachtungen im Jahresverlauf positiv – Deutliche Zuwächse im Camping

Im Zeitraum Januar bis Mai 2015 wurden nach Angaben des Statistischen Amtes insgesamt 2,27 Millionen Ankünfte (+4,4 Prozent zum Vorjahrszeitraum) und 8,08 Millionen Übernachtungen (+4,7 Prozent) registriert. „Diese Entwicklung ist kein Selbstläufer. Gäste müssen stetig im Wettbewerb mit attraktiven Angeboten umworben werden und wenn möglich auch gern wiederkommen wollen. Wir stehen im ständigen Wettbewerb mit anderen Tourismusmärkten“, betonte Glawe.

SANYO DIGITAL CAMERA

Fast alle Reisegebiete lagen im Zeitraum von Januar bis Mai 2015 im Vergleich zum Vorjahr bei Ankünften und Übernachtungen im Plus. Am stärksten stiegen die Ankünfte (+9,2 Prozent) und Übernachtungen (+9,3 Prozent) im Reisegebiet Rügen/Hiddensee. Auch die Region Fischland-Darß-Zingst (Ankünfte +1,8 Prozent, Übernachtungen +7,0 Prozent) sowie die Insel Usedom (Ankünfte +9,3 Prozent, Übernachtungen +5,2 Prozent) können wieder Zuwächse verzeichnen. Einen Rückgang bei Ankünften (-3,5 Prozent) und Übernachtungen (-1,9 Prozent) verzeichnete in den ersten fünf Monaten des Jahres lediglich die Region Westmecklenburg.

Der Campingbereich konnte im Zeitraum von Januar bis Mai Mai 2015 bei Ankünften (+30,6 Prozent) und Übernachtungen (+26,4 Prozent) ebenfalls deutlich zulegen. „Insbesondere der Bereich Camping liegt im Trend und hat sich in den vergangenen Jahren zu einer stark nachgefragten Branche innerhalb des Tourismus entwickelt. Es kommen mehr Gäste, die das Angebot in der natürlichen und vor allem auch wassernahen Umgebung bewusst nachfragen. Die Gästezahlen steigen stetig. Moderne Standards und Angebote locken auch die Naturliebhaber in unser Land“, so Glawe abschließend. Auch die Hotellerie konnte mit 1,52 Millionen Ankünften und 4,14 Millionen Übernachtungen von Januar bis Mai Zuwächse von +1,9 Prozent bei den Ankünften und +2,0 Prozent bei den Übernachtungen generieren.

Pressemitteilung / Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus M-V

Fotos/Michels: Die Weltkulturerbe- und Hanse-Stadt Wismar ist vielen auch eine Reise wert…


Ähnliche Beiträge