Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Tourismus in MV legt im Februar zu – Seidel: Urlaubsjahr hat schon begonnen

Das Tourismusjahr in Mecklenburg-Vorpom­mern hat mit zweistelligen Zuwachsraten begonnen. „Mehr als 1,75 Millionen Übernachtungen im Januar und Februar bedeuten ein dickes Plus von 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresstart“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Freitag in Schwerin.

„Im Februar nähern wir uns mit fast 950.000 Übernachtungen der Million, ausgefeilte Angebote ziehen Gäste zunehmend auch im Winter nach Mecklenburg-Vorpommern.“ Auch bei den Ankünften legte Mecklenburg-Vorpommern mit fast 500.000 Gästen im Februar um 12 Prozent zu.

Mecklenburg-Vorpommern bietet eine moderne Infrastruktur, und eine gut ausgebaute Hotellandschaft mit 116 Vier-Sterne- und sechs Fünf-Sterne-Hotels. „Die Investitionen in saisonunabhängige Attraktionen wirken, gepflegte Anlagen zum Beispiel im Wellnessbereich zahlen sich hier aus“, sagte Seidel.

Mecklenburg-Vorpommern punktet dabei auch als Feinschmeckerregion. Mit 28 ausgezeichneten Restaurants von insgesamt 108 in Ostdeutschland verfügt das Land inzwischen über eine hohe Dichte an kulinarischen Spitzenangeboten. Fünf Köche verfügen inzwischen sogar über einen der berühmten Michelin-Sterne. „Unbelastete Natur und gutes Essen an den schönsten Plätzen, das passt in Mecklenburg-Vorpommern gut zusammen“, sagte Seidel am Vortag des „Großen Gourmet Preis“, bei dem sich am Samstag in Warnemünde die besten Köche aus Mecklenburg-Vorpommern die Ehre geben.

Überdurchschnittliche Zuwächse bei den Übernachtungen verzeichneten dabei Rostock (+14 Prozent), Nord- und Ostvorpommern (16,8 Prozent; 11,3 Prozent) sowie Demmin (25,2 Prozent), Ludwigslust (17 Prozent) und der Spitzenreiter Bad Doberan mit 255.000 Übernachtungen und 27,5 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr.

„Alle Beherbergungsarten liegen über den Vorjahreswerten,“ sagte Seidel.  Sowohl in der Hotellerie, in den Ferienzentren, Ferienhäusern und –wohnungen und Pensionen gab es Zuwächse. „Die guten Werte folgen dem Stand der Vorbuchungen“, sagte Seidel. Für den März mit dem dieses Jahr frühen Osterfest rechne die Branche mit weiter steigenden Zahlen.


Ähnliche Beiträge