Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Technik erleben – Zukunft sichern

Der Tag der Technik 2018 wieder an vier Hochschulstandorten

Funkenflug – Schweißen hautnah erleben am Tag der Technik 2017 (Copyright: Universität Rostock/ITMZ).

Wie entstehen Risse, warum fällt ein Segway nicht um, was kann eine Papierbrücke tragen, wie fühlt sich ein Astronaut auf der ISS? Antworten auf diese Fragen und viele andere werden am 3. landesweiten Tag der Technik beantwortet werden.

Am 29. Juni 2018 öffnen wieder die vier Hochschulen in Rostock, Wismar, Neubrandenburg und Stralsund ihre Türen um zu zeigen, wie spannend Technik ist. Darüber hinaus wird in Wismar das Technische Landesmuseum phanTECHNIKUM ein Programm für Schüler und Schülerinnen bieten.

Was 2016 mit großer finanzieller Unterstützung des Bildungsministeriums unter dem damaligen Bildungsministers Mathias Brodkorb begann, konnte durch das Engagement der jetzigen Bildungsministerin Birgit Hesse verstetigt werden.

Die Veranstaltung, organisiert durch den VDI und den Ingenieurrat M-V, wird in diesem Jahr bereits zum 3. Mal landesweit durchgeführt. „Ziel des Events ist es auch in diesem Jahr, Technik zum Anfassen zu bieten und so die Begeisterung von Jugendlichen an MINT-Fächern zu wecken“, so Mario Kokowsky, Vorsitzender des VDI in M-V. „Nur so können wir sie für technische Berufe begeistern und dem Fachkräftemangel entgegenwirken“.

Der Tag der Technik richtet sich an Schüler und Schülerinnen ab der 8. Klasse und soll als Kontaktplattform zwischen den Hochschulen und Unternehmen sowie Studieninteressierten und Auszubildenden dienen. „Der große Anteil der wiederkehrenden teilnehmenden Schulen und Lehrkräfte beim 3. landesweiten Tag der Technik“, so Dr. János Zierath, im VDI-MV zuständig für Jugend und Technik, „sprechen für unser Konzept einer dezentralen Veranstaltung“.

Die Idee des landesweiten Tages der Technik wurde 2015 in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur entwickelt. Eine Anschubfinanzierung durch das Bildungsministerium und das Engagement weiterer Sponsoren ermöglichte die erfolgreiche Ausrichtung des Tages der Technik in M-V an den Hochschulstandorten Rostock, Wismar, Neubrandenburg und Stralsund.

Der Verein Deutscher Ingenieure ist mit rund 155.000 persönlichen Mitgliedern der größte technisch-wissenschaftliche Verein in Deutschland und einer der größten in Europa. Der VDI versteht sich als Sprecher der Ingenieure und engagiert sich in der Technikbildung nicht nur von Studierenden, sondern auch von Schülerinnen und Schülern. In Mecklenburg-Vorpommern sollen es in diesem Jahr deutlich mehr als 1.000 Teilnehmer werden.

Die einzelnen Programme der vier Standorte finden Sie unter: „tdt-mv.de“.

Pressemitteilung der Universität Rostock


Ähnliche Beiträge