Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Fahndung nach unbekanntem Räuber dauert weiter an

Zahl der Opfer auf mittlerweile vier gestiegen

Mit Hochdruck fahndet die Polizei weiter nach dem Unbekannten, der gestern mehrere Passanten im Rostocker Stadtteil Groß Klein überfallen hat. In Ergebnis der bisherigen Ermittlungen und nach Aussagen der mittlerweile vier bekannten Opfer liegt nun eine konkretere Täterbeschreibung vor.

Gesucht wird ein Mann, auf den folgende Personenbeschreibung zutrifft:
– 20 bis 25 Jahre alt
– ca. 165 cm bis 175 cm groß
– kräftige Gestalt
– sehr kurze Haare, rundes Gesicht
– osteuropäisches Aussehen
– spricht Deutsch mit osteuropäischem Akzent
– bekleidet mit einer dunklen Jacke und dunkler weiten Hose

Die Polizei war am 17.10.2011 gegen 7 Uhr über Notruf alarmiert worden, nachdem der Täter innerhalb weniger Minuten zwei Passanten im Alter von 51 und 58 Jahren vor dem Klenowtor mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert hatte.

Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung meldete sich am späten Vormittag eine Frau, die ebenfalls von dem Unbekannten mit einer Pistole bedroht worden war. Dieser Vorfall hatte sich bereits gegen 06:25 Uhr in der Alten Warnemünder Chaussee ereignet. Als die 54-Jährige kein Geld herausgab, wurde sie von dem Täter mit einem Schlagstock attackiert.

Mittlerweile hat sich bei der Polizei ein viertes Opfer gemeldet. Eine Frau (25) war am 17.10.2011 gegen 06:30 Uhr zu Fuß im Schiffbauerring unterwegs. Kurz vor dem Discounter „Lidl“ versperrte ihr ein Mann den Weg und forderte unter Vorhalt einer Pistole Zigaretten. Aus Angst gab die junge Frau das Geforderte heraus. Aufgrund des Zeugenaufrufes meldete sich die 25-Jährige gestern Nachmittag bei der Polizei.

Die Rostocker Polizei bittet weiterhin um Mithilfe der Bevölkerung. Wer kennt den oben beschriebenen Mann oder kann Hinweise zu den vier geschilderten Überfällen geben?
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst, Blücherstraße 1-3 in 18055 Rostock unter der Telefonnummer 0381 / 652-6224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.


Ähnliche Beiträge