Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kriminalitätsgeschehen in Westmecklenburg – Kriminalstatistik 2005

Mit 47267 angezeigten Straftaten im Jahr 2005 ist die Gesamtzahl der Fälle gegenüber dem Jahr 2004 leicht gestiegen.

Im Vergleichsjahr 2004 hatte die Polizeidirektion Schwerin 46907 Straftaten registrieren müssen.
Im gleichen Zeitraum stieg die Aufklärungsquote von 52,9 % (2004) auf 59,0 % (2005).
Ein rückläufiger Trend zeigt sich erneut bei den Kfz-Delikten. Im Jahr 2004 wurden in diesem Deliktsbereich noch 634 Strafverfahren bearbeitet, 2005 waren es genau 469. Auch die Anzahl der Körperverletzungen ist leicht rückläufig. Im vergangenen Jahr wurden 3141 derartige Delikte angezeigt, 2004 waren es noch 3269. Sinkende Fallzahlen sind auch in folgenden Deliktsbereichen zu verzeichnen: Sexualstraftaten (2005 = 281 Fälle, 2004 = 313), Raub- und Erpressungsdelikte (2005 = 389 Fälle, 2004 = 430), Gesamtheit der Eigentumsdelikte 2005 = 18462 Fälle, 2004 = 22309), darunter Ladendiebstähle (2005 = 2652 Fälle, 2004 = 3147) bzw. Fahrraddiebstähle (2005 = 2631 Fälle, 2004 = 3412). Die Anzahl der angezeigten Sachbeschädigungen stagniert hingegen (2005= 5694, 2004= 5697).
Mit 988 registrierten Drogendelikten im Jahr 2005 sank die Anzahl der Feststellungen um 69. Im Jahre 2004 wurden 1057 Fälle diesem Deliktsbereich zugeordnet. Die Aufklärungsquote blieb unverändert bei 97,3 %.
Eine Zunahme der Fälle ist im Bereich der Vermögens- und Fälschungsdelikte zu verzeichnen (2005= 11636 Fälle, 2004= 7730 Fälle).
Dies ist mit vier Großverfahren im Betrugsbereich zu erklären, die im letzten Jahr abgeschlossen werden konnten.

Für den Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Schwerin ergibt sich für 2005 folgendes Bild:
•        täglich werden 51 Diebstähle begangen, davon 7 Ladendiebstähle
•        pro Tag werden 16 Sachbeschädigungen und 7 Körperverletzungen angezeigt
•        alle drei Stunden wird ein Fahrrad entwendet

14484 Tatverdächtige hat die Polizei im letzten Jahr ermitteln können (2004= 16055). Davon waren 4617 Tatverdächtige unter 21 Jahre alt (2004= 5463). Der Anteil dieser Altersgruppe beträgt demnach 31,9 % (2004= 34,0 %).

Klaus Wiechmann


Ähnliche Beiträge