Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: 11. Burghard Greifenhagen Gedenklauf

123 Teilnehmer nahmen die Distanzen über 2,5 , 5 und 10 Kilometer in Angriff

Der Wettergott wollte es wissen. Es begann mit Sonne und blauen Himmel, änderte sich aber kurz nach dem Start der 123 Teilnehmer des Gedenklaufes in Nieselregen und Graupelschauer.
Es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung zum Gedenken an Burghard Greifenhagen, der 2001 bei einem tragischen Unfall in den Alpen ums Leben kam.

)Auf den verschiedenen Distanzen über 2,5 , 5 und 10 Kilometer, kamen die ersten Läufer nach 12 min. (2,5km) schon wieder ins Ziel. Valerie von Klitzing, Jana Millat und Hannah Gau (alle TC Fiko Rostock) machten unter sich die ersten drei Plätze aus. Bei den Herren kam Florian Hauke (PSV Wismar) als erster durch das Ziel, gefolgt von  Andreas Millat (TC Fiko Rostock). Zeitgleich kamen Maximilian Heise und Jannis Stolzke (beide SC Laage) durchs Ziel und teilten sich den dritten Platz.
Das erste Mal Ausdauerluft über die 2,5km Distanz schnupperte der 5 jährige Emil, der glücklich die Lebkuchen und seine Mama und Cheforganisatorin Susanne Schweder im Ziel in Empfang nahm.

Auf der 5km Runde kamen die Läufer des 1. LAVs mit Reno Kolrep, Lukas Reichwald zeitgleich ins Ziel. Frederick Schörner, ebenfalls 1. LAV, musste sich dadurch mit dem 3. Platz begnügen. Im Windschatten der ersten drei zeigte Triathlet Johannes Vogel (TC Fiko Rostock) eine hervorragende Leistung.
Bei den Frauen konnte sich nach den 5km und einer Zeit von 21:45min. Katharina Kuhnert (1. LAV Rostock) als erstes einen warmen Tee gönnen, gefolgt von den Nachwuchsathleten des TC Fiko Rostock Stefanie Schulz (Platz 2.) und Annika Herzog (Platz 3.).

Über die 10km verwies Tom Richter (TriTeam Rostock), Matthias Ahrenberg mit 5 sek. Vorsprung auf Platz 2 und sicherte sich damit den ersten Platz. Dennis Weu, ebenfalls TriTeam Rostock, nahm den dritten Platz mit einer Zeit von 40:23 min. gelassen an. „Es war nicht das schönste Wetter um hier Bestzeiten zu Laufen. Auch die Wegbeschaffenheit mit viel rutschigen Laub machte es mir nicht einfacher. Die durch den Bau des Darwineums neue Strecke ist verwinkelter und mit kleinen Hügeln auch Anspruchsvoller.“ so Dennis.
Von den 40 10km-Läufern belegten von den 8 an den Start gegangenen Frauen Dorit Westphal (TC Fiko), Gertrud Michaelis (SV Warnemünde), Undine Steffen die ersten 3. Plätze.

Auch mit der neuen Strecke, die weniger wie bisher auf Asphalt und mehr am Zaun entlang gelaufen wird, haben die Veranstalter eine schöne Runde gefunden, die das Laufen im Barnstorfer Wald weiterhin möglich macht. Allen Querelen in der Vergangenheit um das Dawineum zum Trotz, ging es dieses Mal um das Gedenken an Burghard Greifenhagen, den jeder Teilnehmer und auch Zuschauen damit geteilt hat. Die Organisatoren freuen sich auf eine neue Auflage im Jahr 2012.

Maik Steinhagen


Ähnliche Beiträge