Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Radweg Bentwisch-Altheide wächst – Ebnet: Attraktiver und sicherer

Der Radweg an der Bundesstraße 105 von Bentwisch bis Mönchhagen (Landkreis Bad Doberan) ist heute nach siebenmonatiger Bauzeit fertig gestellt worden.

Die Kosten betrugen 700.000 Euro. Die jetzt abgeschlossenen Baumaßnahmen für den 1. und 2. Bauabschnitt sind Bestandteil des Gesamtradweges von Bentwisch bis zur Amtsgrenze und dann bis Altheide.

Der etwa 1,8 Kilometer lange erste Abschnitt erstreckt sich vom Knoten B 105/L 182 am Ortsausgang Bentwisch bis zum Ortseingang Mönchhagen. Der Radweg ist 2,25 Meter breit und wird an der westlichen Straßenseite entlang geführt. „Damit ist das Radwegenetz des Landes wieder ein Stück attraktiver und der Straßenverkehr sicherer geworden“, sagte Verkehrsminister Dr. Otto Ebnet.

Bei einem täglichen Verkehrsaufkommen von 14.712 Fahrzeugen, davon 978 Lkw, ist der Bau des Radweges Bentwisch-Altheide in dem auch touristisch bedeutsamen Gebiet aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig. Die Bauarbeiten erfolgten ohne größere Behinderungen des Straßenverkehrs.

Im Zuge der Baumaßnahme mussten 280 Bäume entfernt werden. Als Ersatzmaßnahme wurden entlang des Radweges etwa 40 Hochstammbäume gepflanzt sowie eine Aufforstungsfläche von 1,4 Hektar geschaffen, die durch einen Wildschutzzaun geschützt wird.


Ähnliche Beiträge