Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Norddeutsche Regierungschefs und Wirtschaftsvertreter treffen sich in Boltenhagen

Nationale Bedeutung der Maritimen Wirtschaft thematisiert

(IHK) – Im Anschluss an die „Konferenz Norddeutschland“ treffen die Regierungschefs der norddeutschen Bundesländer am Donnerstag, dem 24. März in Boltenhagen (LK Nordwestmecklenburg) mit den Präsidenten der norddeutschen Industrie- und Handelskammern sowie der norddeutschen Unternehmensverbände zusammen.

Themen dieses Spitzentreffens von Politik und Wirtschaft werden unter anderem die Nationale Bedeutung der Maritimen Wirtschaft sowie gemeinsame Anstrengungen zur Fachkräftesicherung in Norddeutschland sein. Zudem setzt sich die Wirtschaft für die Intensivierung und Beschleunigung der norddeutschen Zusammenarbeit ein.

„Das betrifft den notwendigen Ausbau der Stromnetze für die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energiequellen ebenso wie das gemeinsame Engagement für die zügige Umsetzung der Verkehrsprojekte der sogenannten ‚Ahrensburger Liste‘“ so Hans Thon, Sprecher des Unternehmerkuratoriums Nord und Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin. „Die Zusammenkunft mit den norddeutschen Regierungschefs ist die wichtigste gemeinsame Plattform zur Vertretung überregionaler Wirtschaftsinteressen“, so Thon weiter.

Das Unternehmerkuratorium Nord besteht aus den fünf Präsides/Repräsentanten der Industrie- und Handelskammern und den fünf Präsidenten/Repräsentanten der Unternehmensverbände in den Ländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.


Ähnliche Beiträge