Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Mutmaßlicher Alkoholfahrer krachte mit Fahrrad in Streifenwagen

17-Jähriger Radler blieb unverletzt

In Zapel bei Hagenow ist ein mutmaßlicher Alkoholfahrer nach mehreren erfolglosen Anhalteversuchen mit seinem Fahrrad gegen einen haltenden Funkstreifenwagen der Polizei gefahren. Der 17-jährige Radler, der später einen Atemalkoholwert von über 1,4 Promille aufwies, blieb unverletzt. Am Polizeiauto entstand geringer Sachschaden.

Der Jugendliche war den Beamten am frühen Sonntagmorgen zunächst wegen seiner auffälligen Schlangenlinienfahrt aufgefallen. Blaulicht, Handzeichen zum Anhalten und auch direkte Ansprachen aus dem vorbeifahrenden Streifenwagen beeindruckten den schwankenden Radfahrer überhaupt nicht, er fuhr unbekümmert weiter. Nach Angaben der Beamten hielten sie schließlich ihren Streifenwagen ein Stück weit voraus an, um den Radler aus dem Verkehr winken zu können. Das war dann nicht mehr nötig, da der 17-Jährige mit seinem Rad plötzlich gegen den stehenden Streifenwagen fuhr und somit die Fahrt selbst beendete.
Gegen den Jugendlichen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.


Ähnliche Beiträge