Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Kooperation in der Bildung zwischen Deutschland und Polen

Ausschuss für Bildungszusammenarbeit hat in Neustrelitz Arbeit aufgenommen

Der Deutsch-Polnische Ausschuss für Bildungszusammenarbeit, im September 2010 in Schwerin neu gegründet, nahm am gestrigen Mittwoch, dem 12.01.2011 in Neustrelitz mit seiner konstituierenden Sitzung seine Arbeit auf. Er soll die Kooperation im Bereich der Bildung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen weiter ausbauen und koordinieren.

Geleitet wird der Ausschuss, an dem rund 50 hochrangige Vertreterinnen und Vertreter beider Länder teilnehmen, von den zwei Kovorsitzenden Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und Miroslaw Sielatycki, Staatssekretär im Ministerium für Nationale Bildung der Republik Polen.

Tesch, der sich für eine stärkere Förderung der Sprache des Partnerlandes, gemeinsame Bildungsprojekte und einen intensiveren Lehrer- und Schüleraustausch aussprach, sagte zu Beginn der Sitzung: „Wir begehen im Juni den 20. Jahrestag des Deutsch-Polnischen Nachbarschaftsvertrages. Dass wir gerade in diesem Jahr die Arbeit der Deutsch-Polnischen Regierungskommission um den Bereich Bildungszusammenarbeit erweitern, macht deutlich, wie sich die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern ständig weiter entwickelt und welchen Stellenwert der Bildung beigemessen wird.“

Miroslaw Sielatycki, ergänzte: „Wir haben die höchste Anzahl von Partnerschaftsprojekten in solchen Gemeinschaftsprogrammen wie COMENIUS, ERASMUS oder Leonardo da Vinci. Wenn Polen in der zweiten Jahreshälfte 2011 die EU-Präsidentschaft übernimmt, dann ist die Förderung der Sprachen eine der größten Herausforderungen im Bildungsressort.“ In dieser Hinsicht seien Polen und Deutschland in der EU beispielgebend, so der polnische Staatssekretär.


Ähnliche Beiträge